International
17.07.2017 10:26

Immer mehr tote Zivilisten in Afghanistan

  • Anschläge und Kriegshandlungen in Afghanistan fordern immer mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung. (Symbolbild)
    Anschläge und Kriegshandlungen in Afghanistan fordern immer mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung. (Symbolbild) | KEYSTONE/EPA/WATAN YAR
AFGHANISTAN ⋅ Die Zahl ziviler Opfer in Afghanistan hat im ersten Halbjahr einen neuen Höchststand erreicht. Zwischen Anfang Januar und Ende Juni wurden bei Gefechten und Anschlägen 1662 Zivilisten getötet und 3581 weitere verletzt.

Das teilte die UNO-Mission in Afghanistan (UNAMA) am Montag mit. Etwa 40 Prozent der Opfer wurden demnach bei Bombenanschlägen getötet, für die meisten Angriffe waren Extremistengruppen wie die Taliban oder die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verantwortlich.

Unter den Todesopfern sind dem UNO-Bericht zufolge 174 Frauen und 436 Kinder. Besonders gefährlich war die Lage in der Hauptstadt Kabul, wo alleine bei einem Anschlag nahe der deutschen Botschaft Ende Mai mehr als 150 Menschen getötet wurden. Nach UNO-Angaben waren 92 Zivilisten unter den Opfern.

Seit Beginn der UNO-Zählung Anfang 2009 wurden laut UNAMA mehr als 26'500 Zivilisten in Afghanistan getötet und fast 49'000 weitere verletzt. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Die Migros ruft zwei Fondues wegen der Gefahr von Glassplittern zurück.
RÜCKRUF

Möglicherweise Glassplitter im Migros-Fondue

An einer U-Bahnstation in der Londoner Innenstadt hat es am Freitag panische Szenen aus Furcht vor einem Anschlag gegeben. Nach Polizeierkenntnissen vom Abend wurde jedoch nicht geschossen. Die Polizei hatte den Zwischenfall vorsorglich wie eine mögliche Terrorlage behandelt.
GROSSBRITANNIEN

U-Bahnstationen in London wieder geöffnet

Ein Junglenker verursachte in Ennetmoos einen Selbstunfall – blieb jedoch unverletzt. (Symbolbild)
AMSTEG/SILENEN

Autofahrer erfasst 11-jährigen Knaben auf Fussgängerstreifen

Schlangen bilden sich am Black Friday im Manor an der Zürcher Bahnhofstrasse.
DETAILHANDEL

Black Friday weitet sich aus

Ins Schlingern gekommen und umgekippt ist in Aesch LU ein Lastwagen.
VERKEHRSUNFALL

Lastwagen mit Anhänger kippt in Aesch LU um

Daniela Ryf kann in Bahrain ihre Saison erneut veredeln
TRIATHLON

Daniela Ryf kann Saison erneut veredeln

Viola Calligaris erzielte den ersten Treffer für die Schweizerinnen gegen Weissrussland
FRAUEN-NATIONALTEAM

Schweizerinnen mit ungefährdetem Sieg

Im Wallis sind im laufenden Jahr deutlich weniger Nutztiere von Wölfen gerissen worden als im Vorjahr. (Archivbild)
WOLF

Walliser Wolfsrudel werden nicht reguliert

Das neue Asylzentrum wurde am Freitagnachmittag feierlich eröffnet.
ASYL

Neues Zuhause für Minderjährige

Bereit für den Einzug von bis zu 120 minderjährigen Asylsuchenden: Innenhof des neuen Zentrums Grosshof in Kriens LU.
ASYL

Luzern öffnet Asylzentrum für Minderjährige

Zur klassischen Ansicht wechseln