International
13.10.2017 12:15

Pinguin-Küken in der Antarktis verhungert

  • Ein Adelie-Pinguin in der Antarktis. Die Tiere sind durch den Klimawandel und steigende Meerestemperaturen immer mehr bedroht. (Archiv)
    Ein Adelie-Pinguin in der Antarktis. Die Tiere sind durch den Klimawandel und steigende Meerestemperaturen immer mehr bedroht. (Archiv) | Keystone/EPA/DEAN LEWINS
ANTARKTIS ⋅ In der Antarktis sind tausende Pinguin-Küken verhungert. Wie Wissenschaftler am Freitag erklärten, mussten die Eltern der Jungtiere wegen einer ungewöhnlich dicken Eisschicht zur Nahrungssuche weitere Wege zurücklegen. Die Küken starben, während sie warteten.

Aus der Kolonie mit rund 18'000 Adelie-Pinguinenpaaren hätten nur zwei Küken die Brutsaison von Anfang 2017 überlebt. Eine Ursache für das "katastrophale Brutversagen" sehen die französischen Wissenschaftler in veränderten Umweltbedingungen in der Region seit dem Abbruch eines riesigen Gletschers Mitte Februar 2010.

Durch das Abbrechen des Mertz-Gletschers im Jahr 2010 habe sich der Meeresabschnitt vor der Pinguin-Kolonie verändert, sagte ein Pinguinforscher von der Dumont-D'Urville-Forschungsstation in der Antarktis. Ähnliche Brut-Dramen könnten sich künftig häufiger ereignen. Aber auch Temperaturschwankungen und Windstärken und Windrichtungen seien Einflussfaktoren. Die Wissenschaftler wurden bei ihren Untersuchungen von der Umweltorganisation WWF unterstützt.

Adelie-Pinguine ernähren sich hauptsächlich von Antarktischem Krill, einer garnelenartigen Krebstierart. Ihr Lebensraum in der östlichen Antarktis war bislang weitestgehend gesichert. Doch sie sind durch den Klimawandel und steigende Meerestemperaturen immer mehr bedroht. Vor vier Jahren überlebte aus derselben Kolonie, die damals aus mehr als 20'000 Pinguinpaaren bestand, kein einziges Küken die Brutsaison. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Was ist geschehen? In einer grossen Suchaktion wird ein möglicherweise abgestürzter Gleitschirmflieger im Kanton St. Gallen gesucht.
SUCHAKTION

Suchaktion für vermissten Gleitschirmpiloten

Löschen mit Wasser aus dem Gantrischsee: Ein Helikopter bekämpft den Waldbrand in Blumenstein.
WALDBRAND

2000 Quadratmeter Wald in Flammen

Vanessa Mai wurde bei einer Probe schwer verletzt. (Archivbild)
UNFALL

Sängerin Vanessa Mai schwer verletzt

Der Autolenker fuhr in einen Zaun an der Stanserstrasse.
NIDWALDEN

Junglenker baut in Buochs Selbstunfall mit hohem Sachschaden

STRASSENVERKEHR

Sieben Carfahrer nach Kontrolle in Uri angezeigt

Ein 33-jähriger Gleitschirmpilot ist in Zug beim Landemanöver abgestürzt. Er zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu.
UNFALL

Gleitschirmpilot stürzt in Zug ab

200 Meter von Lawine mitgerissen: Zwei Frauen wurden an der Nordwand der Cima di Rosso von den Schneemassen überrascht.
BERGUNFALL

Österreicherinnen geraten in Lawine

Flucht in den Wald bei Regensberg: Zwei 17-Jährige legten laut Polizei mit dem gestohlenen Lieferwagen eine "rücksichtslose Fahrweise" an den Tag.
FAHRERFLUCHT

17-Jährige flüchten mit gestohlenem Wagen

Wolfsburgs Lara Dickenmann jubelt über ihren Treffer bei Chelsea
CHAMPIONS LEAGUE

Schweizer Trio mit Wolfsburg auf Finalkurs

Berner Jubel mit Miralem Sulejmani, Kevin Mbabu und Christian Fassnacht
SUPER LEAGUE

Die Young Boys dem Titel sehr nah

Zur klassischen Ansicht wechseln