Kultur
14.02.2018 11:54

Kleist-Preis für Ransmayr

  • Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erhält den mit 20'000 Euro dotierten Klaist-Preis. (zVg)
    Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erhält den mit 20'000 Euro dotierten Klaist-Preis. (zVg) | © Magdalena Weyrer
AUSZEICHNUNG ⋅ Der Schriftsteller Christoph Ransmayr, bekannt als "Weltwanderer aus Oberösterreich", wird mit dem Kleist-Preis 2018 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 20'000 Euro vergleichsweise hoch dotiert.

Ransmayrs Romane wie "Die letzte Welt" (1988) zeichneten sich durch eine hintergründige Topographie aus, in der sich historische Orte und mythische Landschaften überlagerten, teilte die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft am Mittwoch in Köln mit.

In "Atlas eines ängstlichen Mannes" (2012) habe Ransmayr die Summe jahrzehntelangen Reisens in die entlegensten Gegenden der Erde gezogen. Weit entfernt von jedwedem Exotismus ergäben Detailbeobachtungen und alltägliche Begebenheiten dort das Bild einer Welt, die einerseits globalisiert sei, andererseits aber gekennzeichnet durch enorm zerstreute Kulturen.

Die Auszeichnung wird dem 63-Jährigen am 18. November in Berlin übergeben. Die Laudatio hält der ungarische Kunsttheoretiker, Essayist und Übersetzer László Földényi. Er wurde von der Jury zur "Vertrauensperson" gewählt, die den Preisträger bestimmen durfte. Frühere Preisträger sind unter anderem Ernst Jandl, Herta Müller und Daniel Kehlmann. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

URNERSEE

Sind das die letzten Tage der Seerose?

Samsung hat laut einem US-Gericht beim Handydesign bei Apple abgekupfert. (Symbolbild)
ELEKTRONIK

Samsung muss Apple Millionen-Strafe zahlen

Die SP Uri will eine Initiative lancieren

Andermatt muss Nutzungsplanung überarbeiten

Bei einer nächtlichen Jagd auf Wildschweine verloren vier Schafe und drei Lämmer das Leben. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell erhob Strafbefehl gegen den Jäger. (Symbolbild)
JAGDFEHLER

Jäger verwechselt Schafe und Wildschweine

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist noch immer zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump bereit. (Symbolbild)
NORDKOREA

Nordkorea weiter offen für Dialog mit USA

Das neuste Schiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstaettersees heisst MS Bürgenstock und stach am Donnerstag zum ersten Mal in See. Neben ihm steht das nach einer Havarie reparierte MS Diamant.
SCHIFFFAHRT

MS Bürgenstock auf Jungfernfahrt

Hurrikan Irma sorgte im September 2017 für Fluten in Biscayne Bay im US-Bundesstaat Florida. (Archivbild)
UNWETTER

US-Behörde erwartet bis zu vier Mega-Stürme

Der Entführer verlangte laut Medienberichten 15 Bitcoins, was rund 105'000 Euro entspricht. (Symbolbild)
ENTFÜHRUNG

Entführer in Südafrika verlangte Bitcoins

Pilatus-Arena: Neues Parking-Konzept

Zur klassischen Ansicht wechseln