Schwyz
17.04.2018 09:20

Beim Küssnachter Problemtunnel wird nun von beiden Seiten gebohrt

  • Ein Blick auf die Baustelle in Küssnacht.
    Ein Blick auf die Baustelle in Küssnacht. | PD
  • Ein Blick auf die Baustelle in Küssnacht.
    Ein Blick auf die Baustelle in Küssnacht. | PD
TUNNELBAU ⋅ Die Bohrarbeiten am Tunnel der Südumfahrung in Küssnacht gehen weiter, nachdem der Vortrieb wegen Wassereinbruch und eines Erdlochs unterbrochen werden musste. Die Eröffnung Ende 2019 sehen die Verantwortlichen weiterhin als realistisch.

Seit Anfang April werde der Tunnelvortrieb alternierend von beiden Seiten her ausgeführt, teilte das Schwyzer Baudepartement am Dienstag mit. Während Mineure auf der einen Seite des Tunnels den Rohrschirm bohren, festigen Spezialisten auf der anderen Seite mittels Jetting den Firstbereich, indem sie in 15 Meter tiefe Bohrlöcher Zement einspritzen.

Ist eine Vortriebsetappe fertiggestellt, wechseln die Teams ihren Standort. Auf diese Weise sei der Tunnelvortrieb effektiv und gleichzeitig sicher.

Der Vortrieb in der 348 Meter langen Untertagebaustrecke der Südumfahrung musste am 20. September eingestellt werden, nachdem sich über dem Südvortrieb unerwartet eine Sandlinse gesenkt hatte. Diese bildete an der Oberfläche ein mehrere Meter tiefes Erdloch. Bereits im Juli hatte ein Wassereinbruch die Bauarbeiter gezwungen, den Tunnelvortrieb vorübergehend einzustellen.

Seit Anfang März sind Filterbrunnen in Betrieb, die das vorhandene Wasser fassen und ableiten. Die Wassermengen seien zurzeit gering, der Grundwasserdruck im Tunnel werde aber wirkungsvoll entlastet.

Von der Untertagebaustrecke sind 191 Meter bereits ausgebrochen. Trotz Unterbrüchen sei die Eröffnung der Südumfahrung Küssnacht Ende 2019 immer noch realistisch, weil in der Zwischenzeit Arbeiten vorgezogen werden konnten, die im ursprünglichen Terminplan erst für später vorgesehen waren. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Vier Lastwagen und ein Auto waren involviert in einen Unfall im Tunnel Eich auf der A2.
VERKEHRSUNFALL

Vier Verletzte bei Unfall mit vier Lastwagen

Im kanadischen Toronto ist ein Kleinlaster in einem belebten Stadtviertel in eine Gruppe von Fussgängern gerast - zehn Todesopfer sind mittlerweile schon zu beklagen.
KANADA

Todesfahrt mit Lastwagen erschüttert Toronto

Wenige Tage nach dem Tod seiner langjährigen Ehefrau wird der ehemalige US-Präsident George H. W. Bush auf der Intensivstation eines Spitals behandelt. (Archivbild)
USA

Ex-US-Präsident George Bush im Spital

Nach der Affäre um den einstigen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz ist das Image der Bankengruppen ramponiert. Deshalb wurden die Vergütungen für den Verwaltungsrat und das Management überdacht. (Symbolbild)
MANAGERLÖHNE

Raiffeisen-Verwaltungsrat 2017 mehr verdient

US-Präsident Donald Trump (links) pflanzt gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (links) einen Eichenbaum im Park des Weissen Hauses.
FRANKREICH - USA

Macron von Trump im Weissen Haus empfangen

Auch einst jedem Kind bekannte Vogelarten wie Rebhuhn, Kiebitz und Turteltaube (Bild) sind heute vom Artenrückgang betroffen. (Archivbild)
VOGELBESTÄNDE

Auch häufige Vogelarten nehmen ab

Mohamed Salah steht im Fokus
CHAMPIONS LEAGUE

Mohamed Salah fordert seinen Ex-Klub

Das Rind büxte aus und trampelte über den Golfplatz in Neuenkirch.
TIERISCHES

Rind auf Golfplatz unterwegs

Ältere Arbeitslose haben es besonders schwer, wieder eine Stelle zu finden. (Symbolbild)
ARBEITSMARKT

Mehr Unterstützung für Arbeitslose 50plus

Die Muttergesellschaft von Google, Alphabet, kann für das erste Quartal eine enorme Gewinnsteigerung ausweisen. (Archivbild)
INFORMATIONSTECHNOLOGIE

Google-Mutter Alphabet mit Gewinnexplosion

Zur klassischen Ansicht wechseln