Schwyz
08.02.2018 11:47

Bezirke und Wuhrkorporationen in Schwyz sollen Aufgaben behalten

WASSERRECHT ⋅ Die Wuhrkorporationen im Kanton Schwyz sollen nun doch nicht angetastet werden. Die Regierung sieht in einer zweiten Vernehmlassung zum revidierten Wassergesetz davon ab, ihnen Aufgaben und Zuständigkeiten zu entziehen.

Die Wuhrkorporationen sollen ihre bisherigen Aufgaben in den Bereichen Hochwasserschutz und Gewässerunterhalt unverändert weiterführen, schreibt die Regierung am Donnerstag anlässlich der Vernehmlassung.

Eine Abschaffung der Wuhrkorporationen war in einer ersten Vernehmlassung auf Ablehnung gestossen. Die Regierung war der Meinung, dass kleine Korporationen öfters finanziell, organisatorisch und fachlich an ihre Grenzen stossen.

Neu können Gemeinden Aufgaben einer Wuhrkorporation übernehmen, wenn sie den Grundsatz der Gleichbehandlung wahren. Die Hoheit der Bezirke über die Fliessgewässer bleibe unangetastet.

Das Festhalten an den bisherigen Zuständigkeiten habe allerdings im Vergleich zu anderen Kantonen ohne Bezirke und Wuhrkorporationen deutlich mehr Schnittstellen zur Folge, was wie bisher einen entsprechend grossen Aufwand bedeutet.

Statt einer Totalrevision beschränkt sich die Regierung nun auf eine Teilrevision des Wasserrechtsgesetzes (WRG). Es stammt aus dem Jahr 1973. Die Regierung will die über 40 Jahre alten Bestimmungen vollständig überarbeiten, weil der Bund den Kantonen neue Aufgaben übertragen habe und heute anders mit Naturgefahren umgegangen werde. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Optimal sind sieben Stunden: Zu wenig Schlaf ist ungesund - zu viel aber auch. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Schlafmanko lässt sich später ausgleichen

Unterschächen: Zwei junge Frauen stürzen 100 Meter Hang hinunter

Das Feuer im Europapark konnte am Abend unter Kontrolle gebracht werden.
EUROPAPARK

Europapark öffnet nach Grossbrand wieder

Das freut Kriminelle: Die Staatsanwaltschaften in der Schweiz sind laut eigenen Angaben überlastet und können nicht allen Fällen nachgehen. (Symbolbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Justiz und Beizensterben

Der FC Liverpool von Jürgen Klopp war in Kiew auch vom Glück verlassen
CHAMPIONS LEAGUE

Es war nicht der Abend von Liverpool

Luzern: Alleinerziehende Mutter einer Schweizerin sollte ausgewiesen werden - weil sie Sozialhilfe bezog

Über den Hindenburgdamm fuhren am Samstag weniger Züge als normal. Grund waren abgesackte Schienen, die den Transport von Sylt-Besucherinnen und -Besuchern erschwerten. (Archiv)
DEUTSCHLAND

Ferieninsel Sylt von Bahnproblemen geplagt

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.
UNTERNEHMERTUM

Züricher Pasta ist bestes Mini-Unternehmen

"Dampfwalze" Michael Frey: Ein Berner ist der Hoffnungsträger des FCZ
CUPFINAL

Ludovic Magnins Appell vor dem Cupfinal

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo
CHAMPIONS LEAGUE

Ronaldos Rekord mit fünf Siegen

Zur klassischen Ansicht wechseln