Schwyz
08.02.2018 13:20

Juliana Suter gewinnt Junioren-WM-Silber

  • Juliana Suter gewinnt WM-Silber in der Abfahrt der Juniorinnen
    Juliana Suter gewinnt WM-Silber in der Abfahrt der Juniorinnen | KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
SKI ALPIN ⋅ Die 19-jährige Schwyzerin Juliana Suter setzt die Schweizer Erfolgsserie an der Junioren-WM in Davos mit dem Gewinn von Silber in der Abfahrt fort.

Juliana Suter hat der Schweiz am Donnerstag beim letzten Rennen an der Junioren-WM in Davos die elfte Medaille gesichert. Die 19 Jahre alte Schwyzerin vom Skiclub Stoos ist mit 0,28 Sekunden Rückstand auf Kajsa Vickhoff Lie (Norwegen) Zweite in der die Wettkämpfe abschliessenden Abfahrt geworden. Acht der insgesamt 10 Einzelmedaillen gehen auf das Konto von Fahrerinnen (Julia Suter, Aline Danioth) und Fahrern (Marco Odermatt, Semyel Bissig) aus der Zentralschweiz. Zusammen mit der Goldmedaille aus dem Teamevent war die Schweiz in Davos die erfolgreichste Nation und egalisierte die aus dem Jahr 2011 stammende Rekordmarke. Bei der letzten Heim-WM in Crans-Montana gab es für die Schweiz ebenfalls 11 Podestplätze, jedoch „nur“ drei WM-Titel (2018 sind es 6) zu feiern.
 
Aufgrund der Trainingsleistungen gehörte Juliana Suter am Donnerstag nicht zum Kreis der Medaillenkandidatinnen. „Im Training hat es einfach nicht geklappt“, sagt Suter, die im vergangenen Dezember ihre ersten Europacup-Rennen gewinnen konnte. Nach dem Videostudium der Trainingsfahrten und Gesprächen mit den Trainern habe sie im Rennen versucht, frech zu fahren, denn sie habe gewusst, dass sie schnell sein könne. „Diese Medaille und dieser Rang sind enorm wichtig und wertvoll für mich. Ich habe nach den zwei Europacupsiegen in Val di Fassa gezeigt, dass ich auch auf einer anderen Piste schnell sein kann. Zudem hat bei der Heim-WM mehr Druck auf mir gelastet als damals im Dezember.“ Daran, dass auf der Piste in Val di Fassa die Junioren-WM 2019 stattfinden wird, denke sie noch nicht. „Aber natürlich gibt es mir ein gutes Gefühl, die nächsten WM-Rennen auf einer Strecke fahren zu können, von der ich weiss, dass ich sie im Griff habe.“
 
Den Erfolg in Davos besonders süss gemacht hat die Anwesenheit von der Familie und von vielen Freunden. Eine kleine Feier im privaten Rahmen findet bereits am Donnerstagabend statt, ein Empfang in der Heimatgemeinde für die jüngste der drei Suter-Schwestern – auch Jasmnina und Raphaela sind Skirennfahrerinnen – ist für den Freitag geplant.
 
Davos (Sz). Junioren-WM, Frauen. Abfahrt: 1. Kajsa Vickhoff Lie (NOR) 1:10,10. 2. Juliana Suter (SUI/Stoos) 0,28 zurück. 3. Iulija Pleshkova (RUS) 0,55. 4. Marte Berg Edseth (NOR) und Julia Scheib (AUT) je 0,63. 6. Noemie Kolly (SUI) 0,66. 7. AJ Hurt (USA) 0,72. 8. Teresa Runggaldier (ITA) 0,75. 9. Marte Monsen (NOR) 0,81. 10. Nadia Delago (ITA) 0,86. – Ferner: 20. Stephanie Jenal (SUI) 1,49. 21. Charlotte Lingg (SUI) 1,54. – 34 Fahrerinnen gestartet und klassiert.
 
Medaillenspiegel nach 11 Wettkämpfen: 1. Schweiz 11 Medaillen (6 Gold, 2 Silber, 3 Bronze). 2. Norwegen 4 (2/1/1). 3. Österreich 8 (1/4/3). 4. Slowenien 2 (1/1/0). 5. Frankreich 1 (1/0/0). 6. USA 2 (0/1/1). 7. Kanada und Italien je 1 (0/1/0). 9. Bulgarien, Finnland und Russland je 1 (0/0/1).

Peter Gerber Plech

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Optimal sind sieben Stunden: Zu wenig Schlaf ist ungesund - zu viel aber auch. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Schlafmanko lässt sich später ausgleichen

Unterschächen: Zwei junge Frauen stürzen 100 Meter Hang hinunter

Das Feuer im Europapark konnte am Abend unter Kontrolle gebracht werden.
EUROPAPARK

Europapark öffnet nach Grossbrand wieder

Das freut Kriminelle: Die Staatsanwaltschaften in der Schweiz sind laut eigenen Angaben überlastet und können nicht allen Fällen nachgehen. (Symbolbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Justiz und Beizensterben

Der FC Liverpool von Jürgen Klopp war in Kiew auch vom Glück verlassen
CHAMPIONS LEAGUE

Es war nicht der Abend von Liverpool

Luzern: Alleinerziehende Mutter einer Schweizerin sollte ausgewiesen werden - weil sie Sozialhilfe bezog

Über den Hindenburgdamm fuhren am Samstag weniger Züge als normal. Grund waren abgesackte Schienen, die den Transport von Sylt-Besucherinnen und -Besuchern erschwerten. (Archiv)
DEUTSCHLAND

Ferieninsel Sylt von Bahnproblemen geplagt

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.
UNTERNEHMERTUM

Züricher Pasta ist bestes Mini-Unternehmen

"Dampfwalze" Michael Frey: Ein Berner ist der Hoffnungsträger des FCZ
CUPFINAL

Ludovic Magnins Appell vor dem Cupfinal

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo
CHAMPIONS LEAGUE

Ronaldos Rekord mit fünf Siegen

Zur klassischen Ansicht wechseln