Schwyz
05.03.2018 12:34

Schwyzer Firma rettet Menschenleben

  • Roman Schläpfer (links) und Daniel Forrer von der CCS Adaxys AG überprüfen gerade ein Barryvox.
    Roman Schläpfer (links) und Daniel Forrer von der CCS Adaxys AG überprüfen gerade ein Barryvox. | Silvia Gisler, March-Anzeiger
BARRYVOX ⋅ Lebensretter Barryvox: Dank dem Lawinensuchgerät der neusten Generation werden Lawinenopfer immer schneller geortet. Eine Firma aus dem äusseren Kantonsteil von Schwyz stellt sicher, dass die Geräte verlässlich funktionieren.
Die bekannten Lawinenverschütteten-Suchgeräte Barryvox werden im Auftrag von Mammut bei der CCS Adaxys AG in Lachen entwickelt und getestet.

Barryvox haben in den letzten Jahren ihren Teil dazu beigetragen, dass die durchschnittliche Verschüttungszeit von einst 150 Minuten (70er-Jahre) oder 80 Minuten (90er-Jahre) auf aktuell rund 30 Minuten verkürzt werden konnte.

«Rund 80 Prozent der Lawinenopfer ersticken. 15 Prozent erliegen an den Verletzungen und fünf Prozent an Unterkühlung», weiss Daniel Forrer, von der CCS Adaxys AG. Inputs für das neue, im Herbst auf den Markt gebrachte Barryvox, erhielten die Entwickler unter anderem von Verschütteten, Rettern und einem Psychologen-Team.

In der neusten Barryvox-Generation sind empfindliche Bewegungssensoren verbaut. Im Empfangsmodus können mehrere Signale parallel verarbeitet werden, Störsignale werden besser ausgeblendet. Ausserdem ist die Menuführung optimiert worden. sigi/red

March-Anzeiger/Höfner Volksblatt

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

REGION

Schifffahrt auf Zuger- und Ägerisee stark gefordert

Nach 1980 Kilometern das Ziel erreicht: Sie fuhren mit dem Traktor an die WM

«Dreifach Milch spendende Kuh»

SVP-Oberägeri setzt auf Bisherige und glaubt an Zuwachs

Die EU schlägt im Handelsstreit mit den USA zurück: Sie erhebt Gegenzölle auch auf Harley-Davidson-Motorräder. (Archiv)
HANDELSSTREIT

EU schlägt im Handelsstreit mit USA zurück

Die Rettungsflugwacht Rega hat die ersten zwei von sechs neuen Rettungshelikoptern erhalten: Ab Herbst werden die zweimotorigen H145 ab Basel und Bern eingesetzt.
FLUGRETTUNG

Rega geht mit neuen Helikoptern in die Luft

Airbus droht mit dem Abflug aus Grossbritannien bei einem harten Brexit. (Archiv)
LUFTVERKEHR

Airbus droht mit Abwanderung wegen Brexit

350 Teilnehmer an 5 Abenden

WEGGIS

Rosenkönigin schafft es mit Muskelkraft zur Matur

Der griechische Finanzminister Euclid Tsakalotos zeigt sich mit den Bedingungen der Finanzminister der Eurozone für das Ende des Rettungsprogramms für Griechenland zufrieden. . (Foto:Virginia Mayo/AP)
GRIECHENLAND

Ende des Griechenland-Hilfsprogramms

Zur klassischen Ansicht wechseln