Schwyz
07.02.2018 09:41

Schwyzer legen jeden Tag mehr als 43 Kilometer zurück

  • Autos auf der Axenstrasse.
    Autos auf der Axenstrasse. | Bild: Urs Flüeler / Keystone (Brunnen, 2. Juni 2016)
STATISTIK ⋅ Die Schwyzer Bevölkerung legt grössere Distanzen zurück als der schweizerische Durchschnitt und verwendet dabei häufiger das Auto. Allerdings ist der Anteil des öffentlichen Verkehrs in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen.

Das sind die zentralen Aussagen aus dem Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2015, mit dem der Bund alle fünf Jahre das Mobilitätsverhalten der Schweizer Bevölkerung erfragt.

Laut Mitteilung der Staatskanzlei unterscheidet sich das Verkehrsverhalten der Schwyzer Bevölkerung nicht grundsätzlich von demjenigen der übrigen Schweiz. Vor allem bedingt durch die vergleichsweise dünne Besiedelung zeigen sich im Detail allerdings Unterschiede, unter anderem, weil die Anbindung an den öffentlichen Verkehr nicht so feinmaschig möglich ist wie in den Ballungsräumen.

Ausserschwyzer sind länger unterwegs

Jeder Innerschwyzer legt im Durchschnitt pro Tag 37,7 Kilometer zurück und liegt damit knapp über dem Schweizer Mittelwert. In Ausserschwyz ist die Tagesdistanz mit 47,5 Kilometer deutlich höher. Den grössten Anteil nimmt dabei die Freizeit mit 17,9 Kilometer ein, gefolgt von der Arbeit mit 11,7 Kilometer und dem Einkauf mit 4,4 Kilometer . 70 Prozent der zurückgelegten Wege liegen innerhalb des Kantons.

Öffentliche Verkehrsmittel legen zu

70% der Fahrten werden mit dem motorisierten Individualverkehr (MIV) zurückgelegt und 22% mit dem öffentlichen Verkehr (ÖV). Aber auch das Velo (2%) und der Fussverkehr (4%) leisten einen Beitrag zum Mobilitätsverhalten. Im Jahr 2005 lag der Anteil des MIV noch bei 80%. Der ÖV-Anteil ist in den zehn Jahren von 2005 bis 2015 dagegen von 12% auf 22% gestiegen.

Hoher Stellenwert des Autos

40% der Haushalte im Kanton Schwyz verfügen über zwei oder mehr Autos (Gesamtschweiz 29%). Nur 14% der Schwyzer Haushalte besitzen kein Auto (im 2010 waren es 10%). Im Vergleich haben im schweizerischen Durchschnitt immerhin 22% der Haushalte kein Auto. 87% aller Schwyzerinnen und Schwyzer, die älter sind als 18 Jahre, besitzen einen Führerausweis. Schweizweit sind es lediglich 82%. Dafür verfügen im schweizerischen Durchschnitt 57% der Personen über ein Abonnement für den öffentlichen Verkehr, während es im Kanton Schwyz 55% sind.

pd/rem

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Optimal sind sieben Stunden: Zu wenig Schlaf ist ungesund - zu viel aber auch. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Schlafmanko lässt sich später ausgleichen

Unterschächen: Zwei junge Frauen stürzen 100 Meter Hang hinunter

Das Feuer im Europapark konnte am Abend unter Kontrolle gebracht werden.
EUROPAPARK

Europapark öffnet nach Grossbrand wieder

Das freut Kriminelle: Die Staatsanwaltschaften in der Schweiz sind laut eigenen Angaben überlastet und können nicht allen Fällen nachgehen. (Symbolbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Justiz und Beizensterben

Der FC Liverpool von Jürgen Klopp war in Kiew auch vom Glück verlassen
CHAMPIONS LEAGUE

Es war nicht der Abend von Liverpool

Luzern: Alleinerziehende Mutter einer Schweizerin sollte ausgewiesen werden - weil sie Sozialhilfe bezog

Über den Hindenburgdamm fuhren am Samstag weniger Züge als normal. Grund waren abgesackte Schienen, die den Transport von Sylt-Besucherinnen und -Besuchern erschwerten. (Archiv)
DEUTSCHLAND

Ferieninsel Sylt von Bahnproblemen geplagt

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.
UNTERNEHMERTUM

Züricher Pasta ist bestes Mini-Unternehmen

"Dampfwalze" Michael Frey: Ein Berner ist der Hoffnungsträger des FCZ
CUPFINAL

Ludovic Magnins Appell vor dem Cupfinal

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo
CHAMPIONS LEAGUE

Ronaldos Rekord mit fünf Siegen

Zur klassischen Ansicht wechseln