Wirtschaft
16.05.2018 11:03

Fenaco steigert 2017 Umsatz und Gewinn

  • Die Fenaco feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass will sie Bauern mit Geschenkpaketen am Erfolg teilhaben lassen.
    Die Fenaco feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass will sie Bauern mit Geschenkpaketen am Erfolg teilhaben lassen. | KEYSTONE/PETER KLAUNZER
DETAILHANDEL ⋅ Der von landwirtschaftlichen Genossenschaften getragene Agrarkonzern Fenaco blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Der Konzern konnte beim Umsatz zulegen und erzielte das beste Ergebnis seiner 25-jährigen Unternehmensgeschichte.

Unter dem Strich verdiente der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr 99 Millionen Franken und damit 2 Millionen mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Auf betrieblicher Ebene, also vor Zinsen und Steuern, legte der Gewinn (Ebit) um 4 Prozent auf 129 Millionen Franken zu.

Die Fenaco-Gruppe habe die Erlöse im vergangenen Jahr zu zwei Dritteln aus eigener Kraft steigern können, sowohl preisbedingt sowie mittels Marktanteilsgewinnen, heisst es. Insgesamt legte der Umsatz konzernweit um 5,3 Prozent auf 6,3 Milliarden Franken zu.

Beim Detailhandel stieg der Erlös um 6 Prozent auf 1,96 Milliarden Franken. Neben einem guten Geschäftsgang bei Volg und Landi trugen auch die Übernahme des Detailhandelsgrossisten Cadar sowie der Einstieg in den Online-Handel zum Wachstum bei, wie Fenaco schreibt.

Insbesondere dank der Übernahme des Landtechnikanbieters Dousset Matelin konnte auch die Agrar-Sparte zulegen und zwar um 2,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken. Das stärkste Umsatzplus mit 17 Prozent verzeichnete das Geschäftsfeld Energie (1,14 Milliarden Franken). Grund dafür war laut Mitteilung unter anderem ein höheres Absatzvolumen bei Agrola.

Rückläufig entwickelten sich hingegen die Geschäfte in der Sparte Lebensmittelindustrie. Hier wurde ein um 0,9 Prozent tieferer Erlös von 1,25 Milliarden verbucht. Der Rückgang sei auf die tieferen Nettoerlöse in den Geschäftsbereichen Fleisch und Getränke zurückzuführen.

Die Fenaco feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass will sie Bauern direkt am Erfolg teilhaben lassen. Landi-Mitgliedern, die einen landwirtschaftlichen Betrieb führen, erhalten deshalb ein Geschenkpaket sowie eine Rückvergütung zwischen 200 und 1'000 Franken, sofern sie sich für die Teilnahme anmelden, teilte die Fenaco mit. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

Der Zugersee am Mittwoch.
ZUG

Überflutete Keller und Waschküchen

Eine Reihe von Blitzen entlud sich am Dienstagabend über dem Zugersee.
ZUGERSEE

Heftiges Gewitter zog über die Region

Förster und Bauern arbeiten in der Schweiz am längsten pro Woche. Dies zeigt eine neue Statistik. (Themenbild)
ARBEITSZEIT

In der Schweiz schuftet man lange

Die deutsche Enklave Büsingen am Hochrhein bei Schaffhausen ist gänzlich von Schweizer Staatsgebiet umgeben. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Exklave in der Schweiz will "Steuerfreiheit"

Ab einer gewissen Aussentemperatur können abgestellte Autos schnell zu Hitzefallen werden. Diese Gefahr droht auch, wenn das Auto im Schatten steht, wie US-Forscher gezeigt haben. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Autos werden schnell zur Hitzefalle

Die Vertreter der katholischen Kirche schauen resigniert nach unten, als Kardinal Leopoldo Brenes (2.v.r.) die Öffentlichkeit darüber berichtet, dass die Verhandlungen vorerst gescheitert sind.
NICARAGUA

Dialog in Nicaragua auf Eis gelegt

Die Löscharbeiten sind im Gang.
ZUGERBERG

Blitz steckte Scheune in Brand

Die Raiffeisengruppe verkauft ihre Privatbank La Roche an den Vermögensverwalter Vontobel für 700 Millionen Franken. (Archiv)
BANKEN

Raiffeisen verkauft Notenstein La Roche

Was für eine Hühnerei: Der Camion verlor bei einem Unfall seine Ladung - 20 Tonnen Federn.
VERKEHRSUNFALL

Federbett auf US-Autobahn nach Unfall

Aryzta ist auf Sparkurs. Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren 200 Millionen Euro einsparen.
NAHRUNGSMITTEL

Aryzta mit weniger Umsatz im dritten Quartal

Zur klassischen Ansicht wechseln