Wirtschaft
17.07.2017 11:55

Hafenkran-Umzug ans andere Rheinufer

  • Der Hafen St. Johann in Basel 2010 vor dem Abriss: Rund zwanzig Gebäude, mehrere Hafenkräne auf Schienen sowie Bahngeleise wurden für die Erweiterung des Novartis Campus entfernt.
    Der Hafen St. Johann in Basel 2010 vor dem Abriss: Rund zwanzig Gebäude, mehrere Hafenkräne auf Schienen sowie Bahngeleise wurden für die Erweiterung des Novartis Campus entfernt. | Keystone/GEORGIOS KEFALAS
HAFENKRAN ⋅ Ein ausrangierter Hafenkran aus dem 2010 stillgelegten Rheinhafen St. Johann in Basel wird vis-à-vis wieder aufgebaut. Die Arbeiten haben nun begonnen, nachdem abgewiesene Einsprachen nicht weitergezogen worden waren.

Terrainarbeiten am Rheinufer haben vergangene Woche begonnen, wie ein Novartis-Sprecher am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Er bestätigte Angaben der "TagesWoche". Der Konzern schenkt der Stadt den stählernen grossen Kran, der bei der Aufhebung des Hafens St. Johann für den Novartis Campus obsolet geworden war.

Das Ungetüm soll Ende August per Lastwagen ans Rheinufer gekarrt werden. Dort geht es per Lastschiff an den Klybeckquai, wo dann mobile Kräne beim Wiederaufbau helfen. Aufrichte feiern will man am 18. September. Der Umzug über den "Bach" kostet den Kran allerdings den Denkmalstatus.

Der Kran war nach der Hafenschliessung demontiert und im nahen Elsass eingelagert worden. Die baselstädtische Regierung hatte im vergangenen Oktober angekündigt, ihn nach dem Wiederaufbau für die Bevölkerung begehbar zu machen. Ihr Plan war, den Hafenkran als ganzjährig betriebenes Restaurant oder als Bar zu nutzen.

Krankabinen-Beiz

Ob und wie Gastronomie den Kran dereinst beleben wird, ist wegen Widerständen aus der Nachbarschaft jedoch noch offen. Die Eröffnung ist so wohl erst 2018 realistisch.

Auf dem Klybeck-Industrieareal, an dessen Ufer der Kran nun montiert wird, soll gemäss im Mai publizierten Absichten in den nächsten zwanzig Jahren ein neues Stadtquartier mit Gewerbeflächen und Wohnraum für etwa 10'000 neue Einwohner entstehen. Novartis und BASF werden ihre Flächen dort weniger oder gar nicht mehr für Industriezwecke benötigen.

Der Hafen St. Johann, wo der Kran herkommt, war 1906 bis 1911 für die Kohleanlieferung an das dortige Gaswerk gebaut worden. Die Kohlevergasung samt Verwertung anfallender Stoffe ist die Wiege der chemisch-pharmazeutischen Industrie und damit des heutigen Reichtums der Region Basel. (sda)

Meist gelesene Artikel

Die Migros ruft zwei Fondues wegen der Gefahr von Glassplittern zurück.
RÜCKRUF

Möglicherweise Glassplitter im Migros-Fondue

Ein Junglenker verursachte in Ennetmoos einen Selbstunfall – blieb jedoch unverletzt. (Symbolbild)
AMSTEG/SILENEN

Autofahrer erfasst 11-jährigen Knaben auf Fussgängerstreifen

Schlangen bilden sich am Black Friday im Manor an der Zürcher Bahnhofstrasse.
DETAILHANDEL

Black Friday weitet sich aus

An einer U-Bahnstation in der Londoner Innenstadt hat es am Freitag panische Szenen aus Furcht vor einem Anschlag gegeben. Nach Polizeierkenntnissen vom Abend wurde jedoch nicht geschossen. Die Polizei hatte den Zwischenfall vorsorglich wie eine mögliche Terrorlage behandelt.
GROSSBRITANNIEN

U-Bahnstationen in London wieder geöffnet

Ins Schlingern gekommen und umgekippt ist in Aesch LU ein Lastwagen.
VERKEHRSUNFALL

Lastwagen mit Anhänger kippt in Aesch LU um

Daniela Ryf kann in Bahrain ihre Saison erneut veredeln
TRIATHLON

Daniela Ryf kann Saison erneut veredeln

Bereit für den Einzug von bis zu 120 minderjährigen Asylsuchenden: Innenhof des neuen Zentrums Grosshof in Kriens LU.
ASYL

Luzern öffnet Asylzentrum für Minderjährige

Das bunte Strassenbild vor dem Luzerner Theater
STADT LUZERN

Strassenbild: Theater reagiert auf Rutschgefahr

Alexander Subkow (ganz rechts) werden die Olympiasiege von Sotschi aberkannt
BOB

Subkow verliert Olympia-Gold - Hefti erbt

Das neue Asylzentrum wurde am Freitagnachmittag feierlich eröffnet.
ASYL

Neues Zuhause für Minderjährige

Zur klassischen Ansicht wechseln