Wirtschaft
13.03.2018 18:01

Salt mit Gewinnplus und Umsatzeinbusse

  • Salt konnte im vergangenen Jahr Kunden hinzugewinnen. Dennoch muss das Unternehmen eine Umsatzeinbusse hinnehmen. Der Gewinn legte derweil markant zu. (Archiv)
    Salt konnte im vergangenen Jahr Kunden hinzugewinnen. Dennoch muss das Unternehmen eine Umsatzeinbusse hinnehmen. Der Gewinn legte derweil markant zu. (Archiv) | Keystone/GAETAN BALLY
TELEKOMMUNIKATION ⋅ Der Mobilfunkanbieter Salt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 weniger Umsatz erwirtschaftet. Der Gewinn legte derweil deutlich zu, weil Salt stark auf die Kostenbremse trat.

So konnte das Unternehmen den Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda im Vorjahresvergleich um 9,7 Prozent auf knapp 475 Millionen Franken steigern, wie Salt am Dienstagabend mitteilte. Die Zunahme basiere "hauptsächlich auf einem guten Kostenmanagement und der Optimierung operativer Prozesse", hiess es.

In den vergangenen Jahren hatte die frühere Orange, die seit 2015 dem französischen Unternehmer Xavier Niel gehört, Dutzende Stellen gestrichen.

Beim Umsatz musste einen Rückgang um 6,6 Prozent auf 1,05 Milliarden Franken hinnehmen. Für einen Teil davon ist die Senkung der der Durchleitungsgebühren im Handynetz verantwortlich, im Fachjargon Mobilfunkterminierungsgebühren genannt. Hier sanken die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent auf noch 91,5 Millionen Franken.

Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr aber mehr Kunden gewinnen. Insgesamt kamen 51’000 Postpaid-Handykunden hinzu. Dies entspricht einem Plus von 1,7 Prozent auf 1‘223‘000 Kunden in diesem Bereich. Die Anzahl Prepaid-Kunden nahm im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent auf 683‘000 zu. (sda)

Meist gelesene Artikel

URNERSEE

Sind das die letzten Tage der Seerose?

Die SP Uri will eine Initiative lancieren

Samsung hat laut einem US-Gericht beim Handydesign bei Apple abgekupfert. (Symbolbild)
ELEKTRONIK

Samsung muss Apple Millionen-Strafe zahlen

Rauchgasvergiftung: Ein Mann und drei Kinder haben sich bei einem Brand in St. Gallen verletzt. (Archivbild)
BRAND

Sieben Verletze nach Brand in St. Gallen

Andermatt muss Nutzungsplanung überarbeiten

Das neuste Schiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstaettersees heisst MS Bürgenstock und stach am Donnerstag zum ersten Mal in See. Neben ihm steht das nach einer Havarie reparierte MS Diamant.
SCHIFFFAHRT

MS Bürgenstock auf Jungfernfahrt

Die Frage, wie Haus- und Familienarbeit aufgeteilt wird, stellt sich insbesondere nach der Geburt des ersten Kindes. (Symbolbild)
SOZIALWISSENSCHAFTEN

Kinder bringen Ungleichheit in Partnerschaft

Bei einer nächtlichen Jagd auf Wildschweine verloren vier Schafe und drei Lämmer das Leben. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell erhob Strafbefehl gegen den Jäger. (Symbolbild)
JAGDFEHLER

Jäger verwechselt Schafe und Wildschweine

122 Meter hoch und 97 Tonnen schwer: Der Sendeturm "La Barillette" ist am Donnerstag gesprengt worden.
SPRENGUNG

Sendeturm "La Barillette" gesprengt

Serena Williams wurde durch die Schwangerschaft zurückgeworfen
WTA

Ivanka Trump unterstützt Serena Williams

Zur klassischen Ansicht wechseln