Wirtschaft
14.02.2018 12:10

Steve Bannon auf Besuch in Zürich

  • Steve Bannon, der frühere Stratege des US-Präsidenten Donald Trump, kommt auf Einladung der "Weltwoche" nach Zürich. (Archivbild)
    Steve Bannon, der frühere Stratege des US-Präsidenten Donald Trump, kommt auf Einladung der "Weltwoche" nach Zürich. (Archivbild) | Keystone/AP/JACQUELYN MARTIN
USA ⋅ Die "Weltwoche" holt Steve Bannon, den Ex-Strategen des US-Präsidenten Donald Trump, nach Zürich. Wo genau der Vortrag am 6. März stattfinden wird, ist noch geheim. Den Veranstaltungsort erfahren nur angemeldete Teilnehmer.

Roger Köppel, Chefredaktor und Verleger der "Weltwoche", veröffentlichte die Voranzeige am Mittwoch auf Facebook. Demnach handle es sich um den ersten öffentlichen Auftritt Bannons in Europa.

Gemäss Voranzeige, über die mehrere Medien berichteten, spricht der ehemalige Chefstratege von Donald Trump über seine Zeit im Weissen Haus.

Trump hatte seinen umstrittenen rechten Chefstrategen im August 2017 entlassen. Bannon hatte massgeblichen Anteil am Wahlsieg von Trump: Er war ab August 2016 Chef von Trumps Wahlkampfteam. Davor leitete er das rechte Nachrichtenportal "Breitbart News", wohin er nach seiner Entlassung für kurze Zeit zurückkehrte. (sda)

Meist gelesene Artikel

So soll das Holzkraftwerk in Haltikon dereinst aussehen.
UDLIGENSWIL/HALTIKON

Holzkraftwerk: Gemeinde Udligenswil blitzt vor Bundesgericht ab

Starb mit 68 Jahren: Markus Graf, Schweizer Immobilienfachmann und langjähriger Manager von Swiss Prime Site. (Archivbild)
TODESFALL

Immobilienunternehmer Markus Graf gestorben

LUZERN

Caritas entlässt sieben Mitarbeiter

Solche Anblicke könnten bald häufiger werden. Das Foto zeigt die Partnachklamm in Bayern. Durch die Kälte sind dort meterlange Eiszapfen entstanden.
WETTER

Nächste Woche droht die russische Kältepeitsche

Sturz über 15 Meter: Bei der Stoosbahn ist am Samstag ein Mann verunglückt.
UNFALL

Mann stürzt in Bach und stirbt

Im südpazifischen Inselstaat Tonga richtete Zyklon "Gita" vergangene Woche teils schwere Schäden an. (Archivbild)
STURM

Neuseeland streicht wegen Sturms viele Flüge

Schreiendes Baby in einem Flüchtlingscamp in Pakistan, wo gemäss Unicef eines von 22 Neugeborenen im ersten Monat stirbt. (Archiv)
BABYS

Hohe Sterblichkeit bei Neugeborenen

Artefakte und Überreste von Ur-Tieren: Im Unterwasserhöhlensystem von Sac Actun fanden Forscher zahlreiche archäologische Schätze. (Archivbild)
ARCHÄOLOGIE

Archäologische Schätze in Höhlen in Mexiko

Geringere Nachfrage bei den Kunden als angenommen: Apples iPhone X schwächelt. (Archivbild)
ELEKTRONIK

Samsung produziert weniger Apple-Displays

Schwört auf Gibson-Gitarren: US-Rockstar Slash. (Archivbild)
MUSIKINSTRUMENTE

US-Gitarrenbauer Gibson kämpft um Existenz

Zur klassischen Ansicht wechseln