Luzern
13.03.2018 13:25

Der Luzerner Kantonsrat wird papierlos

DIGITALISIERUNG ⋅ Der Luzerner Kantonsrat wickelt seinen Geschäftsverkehr ab Juli 2019 vollständig elektronisch ab. Er leistet damit einen Beitrag zur Vereinfachung und Beschleunigung des Informationsflusses zwischen dem Parlament, seinen Organen und seinen Geschäftspartnern.

Auf Beginn der neuen Legislatur, am 1. Juli 2019, soll der Geschäftsverkehr des Luzerner Kantonsrates vollständig elektronisch abgewickelt werden. Dies schreibt die Staatskanzlei Luzern in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Dem Kantonsrat wird ein neues webbasiertes, mobiles Sitzungsmanagement zur Verfügung stehen, welches zusammen mit dem weiterentwickelten elektronischen Ratsinformationssystem die Benutzung, Verwaltung und Bearbeitung sämtlicher Dokumente des Kantonsrates vereinfacht. Luzern zählt damit laut Mitteilung zu den ersten Kantonen, in denen das Parlament papierlos arbeitet.

Bereits auf die Septembersession 2018 hin stellt die Staatskanzlei den physischen Versand der Sessionsunterlagen ein. In gedruckter Form werden dem Kantonsrat bis zur vollständigen Einführung des digitalen Geschäftsverkehrs aber weiterhin bedeutende Botschaften und Planungsberichte des Regierungsrates abgegeben. Dies betrifft unter anderem umfangreiche Finanzgeschäfte wie den Aufgaben- und Finanzplan mit Voranschlag sowie den Jahresbericht.

Effizienz steigern

Die Digitalisierung des Geschäftsverkehrs des Kantonsrates ist Teil des Projekts Organisationsentwicklung 2017 (OE17) des Regierungsrates. Ziel ist es, die Effizienz und Kundenorientierung bei der Erfüllung der öffentlichen Aufgaben zu steigern. Mit der Einstellung respektive der Reduktion des postalischen Kantonsratsversands spart der Kanton nachhaltig rund 50'000 Franken pro Jahr an Material-, Versand- und Personalkosten. Dank des massiv verringerten Papierverbrauchs leistet der Kantonsrat zudem einen bedeutenden Beitrag an die Umwelt.

Datensicherheit gewährleistet

Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier werden nach vollständiger Einführung des digitalen Geschäftsverkehrs auf ihren persönlichen Geräten arbeiten. Die Datensicherheit ist dank personalisierten Zugriffsrechten gewährleistet. Im Zuge der Umsetzung des digitalen Geschäftsverkehrs werden dem Kantonsrat anwenderorientierte, praktische Schulungen angeboten. (pd/zim)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

REGION

Schifffahrt auf Zuger- und Ägerisee stark gefordert

Nach 1980 Kilometern das Ziel erreicht: Sie fuhren mit dem Traktor an die WM

Die EU schlägt im Handelsstreit mit den USA zurück: Sie erhebt Gegenzölle auch auf Harley-Davidson-Motorräder. (Archiv)
HANDELSSTREIT

EU schlägt im Handelsstreit mit USA zurück

Airbus droht mit dem Abflug aus Grossbritannien bei einem harten Brexit. (Archiv)
LUFTVERKEHR

Airbus droht mit Abwanderung wegen Brexit

«Dreifach Milch spendende Kuh»

SVP-Oberägeri setzt auf Bisherige und glaubt an Zuwachs

Die Rettungsflugwacht Rega hat die ersten zwei von sechs neuen Rettungshelikoptern erhalten: Ab Herbst werden die zweimotorigen H145 ab Basel und Bern eingesetzt.
FLUGRETTUNG

Rega geht mit neuen Helikoptern in die Luft

350 Teilnehmer an 5 Abenden

Für den Mord an einem Kokaindealer ist ein Serbe in Luzern zu 15 Jahre und 1 Monat Haft verurteilt worden. (Archivbild)
JUSTIZ

Erschiessung von Kokaindealer war Mord

WEGGIS

Rosenkönigin schafft es mit Muskelkraft zur Matur

Zur klassischen Ansicht wechseln