Luzern
12.10.2017 16:21

Ergebnisloses Konsultationsverfahren: Edwards bestätigt Standortschliessung

  • Das Produktionsgebäude von Edwards Lifesciences in Horw.
    Das Produktionsgebäude von Edwards Lifesciences in Horw. | Bild: Roger Grütter (19. September 2017)
HORW ⋅ Die Konsultation der Belegschaft hat keine Alternativen hervorgebracht: Edwards Lifesiences bestätigt deshalb seinen Entscheid, den Produktionsstandort Horw mit 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufzugeben.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Irvine (Kalifornien) und der europäischen Zentrale in Nyon (VD) hat am Donnerstag seinen Entscheid offiziell bekräftigt, die Teilproduktion für künstliche Herzklkappen in Horw aufzugeben. Dies im Anschluss an ein Konsultationsverfahrens mit den Mitarbeitenden, wie das Unternehmen mitteilt. Edwards hat am 18. September über die Schliessung in Horw informiert.

Die Vorschläge aus der Belegschaft seien geprüft worden, es habe sich aber keine praktikable Alternative zur Schliessung ergeben, wird Herko van der Weij, Geschäftsführer der Fertigungsanlage in Horw, zitiert.

Gegenwärtig sind in Horw 250 Mitarbeitende in Vollzeit beschäftigt. Es ist geplant den Produktionsstandort in Etappen bis Mitte des Jahres 2018 zu schliessen, wobei die Mehrheit der Mitarbeitenden die Firma bis Ende Januar 2018 verlassen wird.

pd/cv

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ZUG

Nach Erdrutsch: Strasse zwischen Hirzel und Sihlbrugg gesperrt

Zwei Rettungssanitäterinnen sind in der Nacht auf Samstag bei einem Unfall in Oberriet SG leicht verletzt worden. Sie sassen im blinkenden Fahrzeug, als ein Auto von hinten in den Rettungswagen knallte.
VERKEHRSUNFALL

Autolenker kracht von hinten in Sanitätswagen

ZENTRALSCHWEIZ

Polizei warnt vor Falschgeld

Die neuen und beförderten Angehörigen der Kantonspolizei Uri.
URI

Fünf neue Polizeiangehörige im Kanton Uri

Unterhalb des Schlosses ist nun der Sandsteinfelsen sichtbar.
WETTER

Hangrutsch bedroht zwei Häuser

Bahnhof Luzern
ZENTRALSCHWEIZ

Technische Störung am Bahnhof Luzern behoben

Die Autofahrerin geriet auf der Luzernerstrasse auf die Gegenspur und kollidierte dort mit einem anderen Auto.
EBIKON

Drei Verletzte nach Zusammenstoss zweier Autos

Zehntausende haben sich in den Philippinen in Notlager begeben, um sich vor einem herannahenden Zyklon zu schützen.
STURM

Tote bei Sturm auf Philippinen

Zu tief ins Glas geschaut: Dieser Unfall in Küssnacht war nur einer von drei Kollisionen im Kanton Schwyz, bei denen Alkohol im Spiel war.
VERKEHRSUNFÄLLE

Alkohol am Steuer

Nach der Schliessung seit Ende September könnte der Strassentunnel am Grossen St. Bernhard bereits am 24. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben werden.
STRASSENVERKEHR

Tunnel Grosser St. Bernhard früher offen

Zur klassischen Ansicht wechseln