Uri
16.05.2018 20:15

Lagerhalle ein Raub der Flammen

  • Löscheinsatz der Feuerwehr.
    Löscheinsatz der Feuerwehr. | Kapo Uri
  • Von der Halle blieb nicht mehr viel übrig.
    Von der Halle blieb nicht mehr viel übrig. | Florian Arnold, Urner Zeitung
ERSTFELD ⋅ In Erstfeld stand am Mittwochabend die Feuerwehr im Grosseinsatz. Im Gebiet Breiteli bei der Autobahnausfahrt stand eine Lagerhalle in Vollbrand.

Im Breiteli in Erstfeld ist eine Holzhalle in Brand geraten. Die Feuerwehr wurde um 18.10 Uhr aufgeboten. «Der Brand hat sich schnell zu einem Vollbrand entwickelt», erklärt der Kommandant der Erstfelder Feuerwehr, Thomas Wipfli. «Wir hatten den Brand nach rund 30 bis 40 Minuten unter Kontrolle», so Wipfli. «Allerdings gab es nichts mehr zu retten, da sich das Feuer rasant ausbreitete. Die Halle ist inzwischen bis auf die Grundmauern niedergebrannt.»

Zwei Feuerwehren und Chemiewehr im Einsatz

Im Einsatz standen neben der Polizei die Feuerwehr Erstfeld mit 60 Leuten, die Feuerwehr Altdorf mit 40 Leuten, die Chemiewehr Uri mit 20 Personen sowie die Sanität mit drei Personen und einer Ambulanz. Der Feuerwehr standen auch zwei Tanklöschfahrzeuge sowie Universallöschfahrzeuge und ein Grosslöscher der Chemiewehr Uri sowie ein Hubretter zur Verfügung.

Den Feuerwehrleuten gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf die umliegenden Gebäude zu vermeiden. «Personenschäden sind, soweit wir das gegenwärtig beurteilen können, nicht zu verzeichnen», erklärt Wipfli.

Zur Ursache können noch keine Angaben gemacht werden. «Der Einsatz dürfte länger dauern», sagt der Kommandant, «da noch Glutnester vorhanden sein könnten.» Nach Auskunft des Kommandanten dürften die Nachlöscharbeiten mehrere Stunden respektive bis am frühen Morgen dauern. «Für uns war es ein eher aussergewöhnlicher Einsatz. Zugute gekommen ist uns sicher, dass keine Windböen zu verzeichnen waren.»

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es laut Urner Polizei keine Anhaltspunkte, dass sich Personen im Gebäude befanden oder verletzten. Die Kapo Uri hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache eingeleitet.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Erstfeld und Altdorf sowie die Chemiewehr Uri mit insgesamt rund 120 Personen, der Rettungsdienst und die Kantonspolizei Uri.  fa/pd

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
  • Registrieren
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Sollten Sie noch keinen Account haben, registrieren Sie sich bitte.
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Sollten Sie noch keinen Account haben, registrieren Sie sich bitte.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert. *
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage *

Wieviel ist 20 + 2?