Zug
16.04.2018 16:59

Die Polizei im Kampf gegen Motorenlärm und Autoradios

  • Symbolbild Polizei.
    Symbolbild Polizei. | Bild: Zuger Polizei
ZUG ⋅ Bei schönem Wetter häufen sich Meldungen über aufheulenden Motorenlärm und laute Autoradios. Am vergangenen Wochenende war die Zuger Polizei deshalb präventiv tätig.

Über das letzte Wochenende richtete die Zuger Polizei ein Augenmerk auf Fahrzeugführer, die
an neuralgischen Stellen in der Stadt Zug durch ihre Fahrweise unnötigen Lärm verursachen.
Die kontrollierten Personen wurden ermahnt und auf die gesetzlichen Bestimmungen aufmerksam
gemacht, wie die Zuger Polizei mitteilt. Konkret sei jede vermeidbare Belästigung von Strassenbenützern und Anwohnern, namentlich durch Lärm, Rauch und Geruch, zu unterlassen. Weiter seien die Fahrzeugführer daran erinnert worden, dass das wiederholte Showfahren entlang von Strassencafés und das Rundendrehen in der Stadt Zug zur Anzeige gebracht wird. Bei ihrer präventiven Kontrolle habe die Zuger Polizei aber keine Fahrzeuge mit nicht konformen Auspuffanlagen feststellen können.

Ferrari mit 139 km/h in der 80er-Zone

Am letzten Samstag sei in Oberägeri bei einer Geschwindigkeitsmessung ein Ferrari-Fahrer mit 139 km/h statt der erlaubten 80 km/h angehalten worden, wie die Zuger Polizei desweiteren mitteilt. Ihm sei der Ausweis abgenommen worden.

Bei einer weiteren Geschwindigkeitskontrolle in Neuheim hätten die Einsatzkräfte festgestellt, dass sich insbesondere Motorradfahrer nicht an die geltende Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h hielten. Einer sei mit 119 km/h unterwegs gewesen. Insgesamt seien vier Motorradfahrer verzeigt worden, vier weitere erhielten eine Ordnungsbusse.

pd/os

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Im Unterengadin manipulierten Bauunternehmen über Jahre hinweg Beschaffungen im Hoch- und Tiefbau. Die Wettbewerbskommission hat sieben Firmen mit insgesamt rund 7,5 Millionen Franken gebüsst. (Symbolbild)
WETTBEWERB

Millionenbusse für Engadiner Bauunternehmen

Eine Sondereinheit der Polizei sperrte den Tatort in Payerne (VD) weiträumig ab.
SCHIESSEREI

Zwei Tote nach Schiesserei in Payerne VD

Auf der Insel Borneo ist eine neue Ameisenart entdeckt worden, die sich bei Gefahr zur Explosion bringt. (Symbolbild)
TIERE

Kamikaze-Ameise im Staat Brunei entdeckt

Nach dem Sturz in eine Gletscherspalte beim Aletschhorn im Oberwallis ist ein Bergführer seinen schweren Verletzungen erlegen. (Archivbild)
BERGUNFALL

Bergführer stirbt nach Unfall

Die Swiss gilt bei einer Umfrage unter Mitarbeitern der 150 grössten Firmen der Schweiz als attraktivster Arbeitgeber. (Symbolbild)
ARBEITSMARKT

Swiss laut Umfrage attraktivster Arbeitgeber

Schoss die SC Rapperswil-Jona Lakers zurück in die National League A: Jan Mosimann (Mitte)
LIGAQUALIFIKATION

Die richtigen Lehren aus dem Abstieg gezogen

Eso publizierte anlässlich des Entdeckung dieses künstlerische Nachahmung des Galaxiehaufens.
ASTRONOMIE

Massenkollisionen im All

Jetzt wird im Paradies in die Hände gespuckt: Die Insel Boracay wird in den nächsten Montane auf Vordermann gebracht - hier sammeln Polizisten am Strand Seegras.
UMWELT

Boracay verbannt Touristen

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) am Bundesplatz in Bern. Die SNB hat im ersten Quartal einen Verlust von 6,8 Milliarden Franken eingefahren.
GELDPOLITIK

SNB schreibt rote Zahlen im ersten Quartal

Die beiden Schwerverletzten wurden in Ambulanzen in ein Spital gebracht. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Geisterfahrer rammt im Tessin anderes Auto

Zur klassischen Ansicht wechseln