FC Luzern
11.03.2017 20:10

Gamer kämpfen um einen Platz im FCL-eSports-Team

  • Gamer messen sich im FIFA 2017 auf der PlayStation.
    Gamer messen sich im FIFA 2017 auf der PlayStation. | chg
LUZERN ⋅ In der Swissporarena findet an diesem Wochenende ein virtuelles Fussballturnier statt – auf dem Fussballfeld des Computer-Games FIFA. Rund 450 Gamer kämpfen um Preisgeld, Ruhm und einen Platz in der virtuellen FCL-Mannschaft.

Am Samstag gamen Zweierteams in der Swissporarena in der Stadt Luzern um den Sieg. Die Einzelspieler sind am Sonntag an der Reihe. Ganz in Profi-Fussballermanier pflegen die Gamer einen respektvollen Umgang gepaart mit einer zünftigen Prise Ehrgeiz. Schliesslich will sich diese Chance niemand – und schon gar nicht eingefleischte FCL-Fans – entgehen lassen.

Zu gewinnen gibt es für die rund 450 Gamer an diesem Wochenende nebst Preisgeldern in der Höhe von insgesamt 10'000 Franken auch die Chance auf die nächste Castingrunde. Diese findet am 16. Juli statt und bietet nur den 32 Besten einen Platz.

Aus denen werden dann schliesslich zwei oder mehr Gamer auserkoren, die künftig den FCL im Bereich eSports vertreten werden. Die Gründung eines eSports-Teams plant der FC Luzern seit Ende 2016. 

chg

WAS IST ESPORT?

Der Begriff eSport (auch E-Sport, e-Sport) bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computer- und Konsolenspielen. In der Regel treten an den Wettkämpfen Teams gegeneinander im Mehrspielermodus an – in Games, wie beispielsweise FIFA oder Counter Strike. 

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (1)

  • Gamer kämpfen um einen Platz beim FCL-eSports-Team

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Migros ruft zwei Fondues wegen der Gefahr von Glassplittern zurück.
RÜCKRUF

Möglicherweise Glassplitter im Migros-Fondue

An einer U-Bahnstation in der Londoner Innenstadt hat es am Freitag panische Szenen aus Furcht vor einem Anschlag gegeben. Nach Polizeierkenntnissen vom Abend wurde jedoch nicht geschossen. Die Polizei hatte den Zwischenfall vorsorglich wie eine mögliche Terrorlage behandelt.
GROSSBRITANNIEN

U-Bahnstationen in London wieder geöffnet

Ein Junglenker verursachte in Ennetmoos einen Selbstunfall – blieb jedoch unverletzt. (Symbolbild)
AMSTEG/SILENEN

Autofahrer erfasst 11-jährigen Knaben auf Fussgängerstreifen

Schlangen bilden sich am Black Friday im Manor an der Zürcher Bahnhofstrasse.
DETAILHANDEL

Black Friday weitet sich aus

Ins Schlingern gekommen und umgekippt ist in Aesch LU ein Lastwagen.
VERKEHRSUNFALL

Lastwagen mit Anhänger kippt in Aesch LU um

Daniela Ryf kann in Bahrain ihre Saison erneut veredeln
TRIATHLON

Daniela Ryf kann Saison erneut veredeln

Viola Calligaris erzielte den ersten Treffer für die Schweizerinnen gegen Weissrussland
FRAUEN-NATIONALTEAM

Schweizerinnen mit ungefährdetem Sieg

Im Wallis sind im laufenden Jahr deutlich weniger Nutztiere von Wölfen gerissen worden als im Vorjahr. (Archivbild)
WOLF

Walliser Wolfsrudel werden nicht reguliert

Das neue Asylzentrum wurde am Freitagnachmittag feierlich eröffnet.
ASYL

Neues Zuhause für Minderjährige

Bereit für den Einzug von bis zu 120 minderjährigen Asylsuchenden: Innenhof des neuen Zentrums Grosshof in Kriens LU.
ASYL

Luzern öffnet Asylzentrum für Minderjährige

Zur klassischen Ansicht wechseln