Fussball International
14.02.2018 22:37

Real Madrid feiert Heimsieg gegen PSG

  • Cristiano Ronaldo war erneut entscheidend
    Cristiano Ronaldo war erneut entscheidend | KEYSTONE/AP/PAUL WHITE
CHAMPIONS LEAGUE ⋅ Real Madrid gewinnt das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris Saint Germain daheim dank zwei späten Toren mit 3:1. Im anderen Spiel vom Mittwoch demontiert Liverpool den FC Porto.

Auf Cristiano Ronaldo können sie sich bei Real Madrid auch im Jahr 2018 verlassen. Spätestens wenn die entscheidenden Wochen der Saison anstehen, kommt der Weltfussballer in Fahrt. In der Liga hat er mit sieben Toren in vier Spielen Fahrt aufgenommen und in der Champions League bewahrte er den nicht unwiderstehlichen Titelverteidiger gegen Paris Saint-Germain mit einer Doublette vor einer ganz unangenehmen Ausgangslage.

Nach dem Rückstand durch Adrien Rabiot (33.) schaffte Ronaldo mittels Foulpenalty kurz vor der Pause den Ausgleich und schoss sieben Minuten vor dem Ende das 2:1-Führungstor für Real. Es waren seine Tore 100 und 101 für Real Madrid in der Champions League. Die Marke von 100 Treffern in diesem Wettbewerb für den gleichen Klub hatte vor Ronaldo noch keiner erreicht.

Dass Marcelo kurz vor Schluss noch das dritte Tor für das Heimteam gelang, stellte den Spielverlauf dann allerdings auf den Kopf. Bis zu Ronaldos Führungstor konnte Real vor allem nach der Pause nämlich weitgehend nicht verbergen, dass das Team in dieser Saison mit vielen (spielerischen) Problemen zu kämpfen hat. So viele, dass zahlreiche Beobachter das Ende einer Ära nahen sehen.

Bis zu diesem zweiten Treffer von Ronaldo stand Paris Saint-Germain dem womöglich vorentscheidenden Führungstor in diesem Duell näher. Das teure, aber junge Ensemble aus Frankreich - sieben Spieler aus der Startformation waren 25 Jahre alt oder jünger - erhöhte die Schlagzahl und dominierte das Geschehen. Nur wenige Augenblicke vor dem 1:2 rutschte Dani Alves nur um wenige Zentimeter am Ball und damit am Führungstor für die Franzosen vorbei.

Sadio Mané trifft dreimal

Im zweiten Spiel vom Mittwoch setzte der FC Liverpool die guten Resultate der Engländer fort und brachte sich wie am Tag zuvor Tottenham Hotspur und vor allem Manchester City in eine mehr als vorzügliche Ausgangslage. Der 5:0-Sieg in Porto war dank zwei Toren schon zur Pause in trockenen Tüchern und wurde begünstigt durch den Fehlgriff von Portos Torhüter José Sa. Der 23-Jährige, der seit vier Monaten den Vorzug vor Iker Casillas erhält, liess nach 26 Minuten einen Schuss von Dreifach-Torschütze Sadio Mané durch die Hände rutschen. Drei Minuten später sorgte Mohamed Salah bereits für das zweite Tor der Gäste - die frühe Entscheidung in diesem Achtelfinal-Duell.

Telegramme:

Real Madrid - Paris Saint-Germain 3:1 (1:1). - 78'158 Zuschauer. - SR Rocchi (ITA). - Tore: 33. Rabiot 0:1. 45. Ronaldo (Foulpenalty) 1:1. 83. Ronaldo 2:1. 86. Marcelo 3:1.

Real Madrid: Navas; Nacho, Varane, Ramos, Marcelo; Modric, Casemiro (79. Lucas Vazquez), Kroos; Isco (79. Asensio); Benzema (68. Bale), Ronaldo.

Paris Saint-Germain: Aréola; Dani Alves, Marquinhos, Kimpembe, Berchiche; Verratti, Lo Celso (84. Draxler), Rabiot; Mbappé, Cavani (66. Meunier), Neymar.

Bemerkung: Real Madrid ohne Carvajal (gesperrt).

FC Porto - Liverpool 0:5 (0:2). - 47'718 Zuschauer. - SR Orsato (ITA). - Tore: 26. Mané 0:1. 29. Salah 0:2. 53. Mané 0:3. 69. Firmino 0:4. 85. Mané 0:5.

FC Porto: José Sa; Ricardo, Reyes, Marcano, Alex Telles; Sergio Oliveira, Herrera; Marega, Otavio (46. Corona), Brahimi (62. Majeed); Soares (74. Paciencia).

Liverpool: Karius; Alexander-Arnold (79. Gomez), Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner, Henderson (75. Matip), Wijnaldum; Salah, Firmino (80. Ings), Mané.

Bemerkung: FC Porto ohne Felipe (gesperrt) und Danilo (verletzt), Liverpool ohne Can (gesperrt) und Clyne (verletzt). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Optimal sind sieben Stunden: Zu wenig Schlaf ist ungesund - zu viel aber auch. (Symbolbild)
GESUNDHEIT

Schlafmanko lässt sich später ausgleichen

Unterschächen: Zwei junge Frauen stürzen 100 Meter Hang hinunter

Das Feuer im Europapark konnte am Abend unter Kontrolle gebracht werden.
EUROPAPARK

Europapark öffnet nach Grossbrand wieder

Das freut Kriminelle: Die Staatsanwaltschaften in der Schweiz sind laut eigenen Angaben überlastet und können nicht allen Fällen nachgehen. (Symbolbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Justiz und Beizensterben

Der FC Liverpool von Jürgen Klopp war in Kiew auch vom Glück verlassen
CHAMPIONS LEAGUE

Es war nicht der Abend von Liverpool

Über den Hindenburgdamm fuhren am Samstag weniger Züge als normal. Grund waren abgesackte Schienen, die den Transport von Sylt-Besucherinnen und -Besuchern erschwerten. (Archiv)
DEUTSCHLAND

Ferieninsel Sylt von Bahnproblemen geplagt

Luzern: Alleinerziehende Mutter einer Schweizerin sollte ausgewiesen werden - weil sie Sozialhilfe bezog

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.
UNTERNEHMERTUM

Züricher Pasta ist bestes Mini-Unternehmen

"Dampfwalze" Michael Frey: Ein Berner ist der Hoffnungsträger des FCZ
CUPFINAL

Ludovic Magnins Appell vor dem Cupfinal

Keiner gewann die Champions League öfter: Cristiano Ronaldo
CHAMPIONS LEAGUE

Ronaldos Rekord mit fünf Siegen

Zur klassischen Ansicht wechseln