International
Lade Login-Box.
11.10.2018 00:12

Grossdemonstration in Kolumbien

  • Mehrere hunderttausend Personen sind in Kolumbien am Mittwoch für mehr Geld für Bildung auf die Strasse gegangen.
    Mehrere hunderttausend Personen sind in Kolumbien am Mittwoch für mehr Geld für Bildung auf die Strasse gegangen. | KEYSTONE/EPA EFE/MAURICIO DUENAS CASTANEDA
KOLUMBIEN ⋅ Hunderttausende Studenten und Professoren sind in mehreren Städten Kolumbiens auf die Strasse gegangen. Sie haben mehr Geld für die Bildung gefordert.

Der Haushalt der staatlichen Universitäten müsse aufgestockt werden, sagte der Vorsitzende der kolumbianischen Studentenbewegung. Nach Angaben der Organisatoren nahmen 450'000 Menschen an den Kundgebungen teil. Die Demonstrationen markierten am Mittwoch den Beginn eines zehntägigen Studentenstreiks, der mindestens bis zum 21. Oktober andauern soll.

Hintergrund der Proteste ist ein Defizit im Bildungshaushalt des südamerikanischen Landes. Die Studenten fordern eine Aufstockung des Haushalts von 3,2 auf 4,9 Billionen Peso (auf rund 1,6 Milliarden Franken). Die Ressourcen für die staatlichen Hochschulen seien im Laufe der Zeit praktisch eingefroren worden, sagte der Präsident der Vereinigung der 32 staatlichen Universitäten, Jairo Torres.

Die Studenten fordern auch, dass die Regierung Kredite zur Finanzierung der Hochschulbildung vergibt. Für Studierende mit Zahlungsproblemen sollten diese Kredite zinsfrei sein.

Der kolumbianische Präsident Iván Duque, der erst seit zwei Monaten im Amt ist, wies am Mittwoch auf seine Anstrengungen für höhere Bildungsinvestitionen hin. Er verstehe die Beschwerden der Studenten, doch die Regierung habe "Schwierigkeiten, alle Wünsche zu erfüllen", sagte Duque. Die Regierung wolle den Haushalt für Bildungsinvestitionen zwar umfangreicher gestalten, aber es fehle an Ressourcen, wie Duque weiter sagte. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

«Zentralschweiz am Sonntag» wird eingestellt

DAGMARSELLEN

Umgekippter Anhänger verursacht Stau auf A2

Sie sind klein, aber zahlreich: Gebirgsbäche tauschen mit der Atmosphäre Gase aus und stossen dabei auch Treibhausgase aus.
HYDROLOGIE

Gebirgsbäche "atmen" schneller als gedacht

CHAM

Illegal anwesende Servicemitarbeiterin festgenommen

NIDWALDEN

Die EU droht - und der Bundesrat antwortet mit Geschenken

Alfred Schreuder - hier noch als Assistent bei Hoffenheim - kehrt als Cheftrainer zum Bundesliga-Klub zurück
DEUTSCHLAND

Neuer Trainer von Hoffenheim bekannt

UNTERÄGERI

Ein Tüftler funktioniert das Bike zum Lastenvelo um

Der Papst will aufgrund der Unschuldsvermutung den Rücktritt des Erzbischofs von Lyon nicht annehmen. Franziskus empfing den wegen Vertuschung von Kindesmissbrauch verurteilten Kardinal Philippe Barbarin am Montag zu einer Privataudienz.
FRANKREICH - VATIKAN

Erzbischof von Lyon bleibt im Amt

LUZERN

Coop City baut Restaurant in Luzern um

ZUG

Mehrere Hundert Liter Diesel ausgelaufen

Zur klassischen Ansicht wechseln