International
Lade Login-Box.
25.05.2020 00:25

Japan legt bei den Milliardenhilfen nach

  • Die japanische Regierung pumpt erneut Milliarden in die Volkswirtschaft des Landes, um aus der aktuellen Flaute herauszukommen. (Symbolbild Shibuya, Tokio)
    Die japanische Regierung pumpt erneut Milliarden in die Volkswirtschaft des Landes, um aus der aktuellen Flaute herauszukommen. (Symbolbild Shibuya, Tokio) | KEYSTONE/AP/Kiichiro Sato
CORONAVIRUS - JAPAN ⋅ Japan erwägt einen weiteren Nachtragshaushalt von mehr als 100 Billionen Yen, also umgerechnet rund 900 Milliarden Franken, zur Eindämmung der Folgen der Coronavirus-Krise. Dies geht aus einem Medienbericht vom Montag hervor.

In der Budgeterhöhung seien rund 60 Billionen Yen für Niedrigzinskredite für Unternehmen enthalten, die stark von den Coronavirus-Folgen betroffen seien, berichtete die normalerweise gut informierte japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Montag. Es werde erwartet, dass das Vorhaben am Mittwoch auf einer Kabinettssitzung seinen Segen erhalte, hiess es weiter.

Im April war bereits ein Konjunkturprogramm im Rekordvolumen von umgerechnet rund 1000 Millionen Franken geschnürt worden.

Die weltweit drittgrösste Volkswirtschaft steht wegen der Coronavirus-Krise ebenso wie viele andere Länder vor einer tiefen Rezession. Die Regierung hatte die Bürger angesichts der Pandemie gebeten, zu Hause zu bleiben. Zudem wurden Firmen aufgefordert, ihre Werkstore geschlossen zu halten. Analysten erwarten, dass die Wirtschaftsleistung im laufenden Quartal in prozentual zweistelliger Höhe schrumpft. (sda/reu)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Fast fünf Stunden an einem Präzisionsbauteil gefräst

NIDWALDEN

Betrunkener LKW-Fahrer versucht, sich Kontrolle zu entziehen

Donald Trump, Präsident der USA, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Foto: Carolyn Kaster/AP/dpa
USA

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident: "Fake News"

Fleischfressende Pflanzen sind wegen des Klimawandels und wegen Umweltverschmutzungen vom Aussterben bedroht. (Archivbild)
BOTANIK

Fleischfressende Pflanzen auf roter Liste

Geduldsprobe für Autofahrer vor dem Gotthard - auf dem Weg nach Süden verursachte am Sonntag ein Stau
zwischen Erstfeld und Göschenen einen Zeitverlust von einer Stunde und 40 Minuten. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Stau auf dem Weg nach Süden

ARCHIV - Eine am Ziffernblatt des Big Ben befestigte britische Flagge weht im Wind. Foto: Alberto Pezzali/AP/dpa
EUROPA

Deal oder No-Deal? Brexit-Zitterpartie geht in nächste Runde

Lionel Messi und Ansu Fati erleben einen harmonischen Saisonauftakt gegen Villarreal
SPANIEN

Barça startet mit Captain Messi souverän

Die Schweiz kann neue Kampfjets kaufen. Das Stimmvolk hat der Beschaffung an der Urne knapp zugestimmt. (Archivbild)
KAMPFJETS

Ja zum Kauf von neuen Kampfjets

Wie hier Davide Biraschi gegen Victor Osimhen war Genoa auswärts gegen Napoli nicht auf der Höhe der Aufgabe
ITALIEN

Genoas Debakel nach dem Corona-Alarm

URI

Altdorfer haben einen neuen Gemeindepräsidenten

Zur klassischen Ansicht wechseln