International
Lade Login-Box.
02.01.2022 17:33

Mindestlohn vor Wahl in Portugal erhöht

  • ARCHIV - António Costa, Ministerpräsident von Portugal, aufgenommen bei einem Pressestatement. Vier Wochen vor der Parlamentsneuwahl in Portugal hat Costa nach eignen Angaben auf Twitter eine Erhöhung des monatlichen Mindestlohns beschlossen. Foto: Jörg Carstensen/dpa
    ARCHIV - António Costa, Ministerpräsident von Portugal, aufgenommen bei einem Pressestatement. Vier Wochen vor der Parlamentsneuwahl in Portugal hat Costa nach eignen Angaben auf Twitter eine Erhöhung des monatlichen Mindestlohns beschlossen. Foto: Jörg Carstensen/dpa | Keystone/dpa/Jörg Carstensen
PORTUGAL ⋅ Vier Wochen vor der Parlamentsneuwahl in Portugal hat Ministerpräsident António Costa eine Erhöhung des monatlichen Mindestlohns beschlossen, die er als die "höchste aller Zeiten" bezeichnete.

"Rund 880 000 Arbeitnehmer werden ab heute von der Erhöhung des nationalen Mindestlohns auf 705 Euro profitieren", schrieb der sozialistische Politiker am Sonntag auf Twitter. Es handele sich "um eine Erhöhung um 40 Euro, die höchste aller Zeiten" in Portugal, versicherte er.

Auf die Stunde umgerechnet liegt der neue Mindestlohn in Portugal damit bei annähernd rund 4,40 Euro. Zum Vergleich: Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland ist zum 1. Januar auf 9,82 Euro je Stunde gestiegen. Bisher lag er bei 9,60 Euro. Zum 1. Juli 2022 gibt es eine weitere Erhöhung auf dann 10,45 Euro.

In den sechs Jahren seit seiner Amtsübernahme Ende 2015 sei der Mindestlohn um 40 Prozent gestiegen, sagte Costa. Der Regierungschef gab zudem das Inkrafttreten von mehr Sozialschutz und Arbeitsrechten für Kulturschaffende bekannt. Es gehe um soziale Gerechtigkeit. Costa bekräftigte das Ziel, 2023 einen gesetzlichen Mindestlohn von 750 Euro pro Monat zu haben.

Nach der Ablehnung des Haushaltsentwurfs der linken Minderheitsregierung durch das Parlament hatte Portugals Präsident Marcelo Rebelo de Sousa Anfang November eine Neuwahl des Parlaments für den 30. Januar ausgerufen. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Ld-import_zentralschweiz_zug
ZUG

Mutter einer Ex-Schülerin verliert auch vor dem Obergericht

Ld-import_zentralschweiz_uri
URI

Freudenfest für die Furka-Dampfbahn

Ld-import_zentralschweiz_obwalden
OBWALDEN

79-Jähriger verursacht Frontalkollision auf der Brünigstrasse – Frau und zwei Kinder verletzt

Ld-import_zentralschweiz_zug
WALCHWIL

Nach 74 Jahren der letzte Sommer an der Riviera

ARCHIV - Maria Furtwängler, Schauspielerin, und Ehemann Hubert Burda, Verleger, kommen zur 65. Bambi-Verleihung in das Stage-Theater. Furtwängler und Burda haben nach mehr als 30 Jahren Ehe ihre Trennung bekanntgegeben. Foto: picture alliance / dpa
BADEN-WÜRTTEMBERG

Furtwängler und Burda haben sich getrennt

Ld-import_zentralschweiz_nidwalden
NIDWALDEN

Am Wochenende wurde endlich wieder geknattert

Ld-import_zentralschweiz_obwalden
OBWALDEN

Mit dem Metall aufgewachsen: Jetzt kann Mauro Gasser sein Können an den «Swiss Skills» beweisen

ARCHIV - Prinz Harry (l), Herzog von Sussex, und seine Ehefrau Meghan Markle, Herzogin von Sussex. Foto: Seth Wenig/AP/dpa
DEUTSCHLAND

Harry und Meghan kommen nach Deutschland

Schmerzhafter Kurzauftritt: Der Weltrekordhalter und Weltmeister Kevin Mayer muss den Zehnkampf schon zum Auftakt im 100-m-Lauf aufgeben
LEICHTATHLETIK

Ein Gegner weniger für Ehammer

Ld-import_zentralschweiz_zug
ZUG

Zwei Zugerinnen und acht Zuger wollen den Heimvorteil nutzen

Zur klassischen Ansicht wechseln