International
12.10.2017 17:13

Nun sollen Dekrete Obamacare beschränken

  • Das Parlament schaffte es nicht, Obamacare zu kippen. Nun will es Trump richten - zumindest im Rahmen der Befugnisse, die ein US-Präsident hat.
    Das Parlament schaffte es nicht, Obamacare zu kippen. Nun will es Trump richten - zumindest im Rahmen der Befugnisse, die ein US-Präsident hat. | KEYSTONE/AP/ALEX BRANDON
USA ⋅ US-Präsident Donald Trump geht per Erlass gegen Teile der Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama vor. Der Präsident werde es am Donnerstag unter anderem vereinfachen, Minimalversicherungen abzuschliessen, kündigte das Präsidialamt an.

Zudem solle das Arbeitsministerium prüfen, ob bestimmte Vorschriften von Obamacare neu interpretiert werden könnten. Kleinere Unternehmen sollen sich leichter zusammenschliessen und über die Grenzen der Bundesstaaten hinweg Verbände bilden können, die von einigen Regeln befreit sein würden.

"Das sind die ersten Schritte der Regierung, mit denen sie Amerikanern Erleichterung verschafft", sagte Andrew Bremberg, der Trumps Rat für Innenpolitik vorsitzt.

Der Schritt war erwartet worden. Trumps Republikaner haben es trotz ihrer Mehrheit in beiden Kongresskammern nicht geschafft, den vom Präsidenten angekündigten Rückbau der Gesundheitsreform per Gesetz voranzutreiben.

Dies war einer von Trumps wichtigsten Wahlversprechen. Ein Erlass des Präsidenten ist weniger stark als ein Gesetz des Kongresses. Experten erwarten zahlreiche Klagen. (sda/reu)

Meist gelesene Artikel

Glück im Unglück hatten die beiden Autoinsassen nach einer Frontalkollision mit einem Hirsch.
UNFALL

Personenwagen kollidiert mit Hirsch

Die europäische Wildkatze breitet sich in der Schweiz wieder aus. Sie unterscheidet sich von der Hauskatze durch ihr dickes braunes Fell und die schwarzen Ringe.
TIERE

Wildkatze ist in die Voralpen zurückgekehrt

LUZERN

Streit unter Schwestern endet mit zerstörtem Pool

ROTKREUZ

Festbänke auf der Autobahn verloren

Cristiano Ronaldo will nach seiner Roten Karte in der Champions League Tore sprechen lassen
AUSLAND-LIGEN

Frosinone als Frustbewältigung für Ronaldo?

Die Post will die A-Briefe ab 2020 auf mindestens 1.10 Franken verteuern.
POST

Post will ab 2020 A-Brief verteuern

Ein Unfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen hat auf der A1 bei Rothrist vier Verletzte gefordert. Ein Auto landete auf dem Dach.
VERKEHRSUNFALL

Massenkollision auf A1 mit Verletzten

"Genug ist genug": 20'000 Frauen und Männer demonstrieren auf dem Bundesplatz für Lohngleichheit.
KUNDGEBUNG

Demo für Gleichstellung von Mann und Frau

BALLWIL

Auto landet auf dem Gleis

OBWALDEN

Engelberg muss Gleitschirmlandeplatz verschieben

Zur klassischen Ansicht wechseln