International
Lade Login-Box.
16.05.2019 13:57

Terrormiliz IS setzt sich in Nigeria fest

  • Die Stadt Maiduguri in Bundesstaat Borno in Nigeria gehört zu den von der Regierung vernachlässigten Gebieten des Landes - ein Nährboden für die Terrormiliz IS. (Archivbild)
    Die Stadt Maiduguri in Bundesstaat Borno in Nigeria gehört zu den von der Regierung vernachlässigten Gebieten des Landes - ein Nährboden für die Terrormiliz IS. (Archivbild) | Keystone/EPA UNICEF/UNICEF / MARK NAFTALIN / HANDOUT
NIGERIA ⋅ Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) baut Experten zufolge ihren Einfluss im Nordosten Nigerias rasch aus. Die Kämpfer des Ablegers der Terrororganisation behandelten die örtliche muslimische Bevölkerung relativ gut und hätten auch militärische Erfolge vorzuweisen.

Das erklärte die Denkfabrik International Crisis Group (ICG) in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht. Die Gruppe, die sich von der Terrormiliz Boko Haram abgespalten hatte, soll demnach auf rund 3500 bis 5000 Kämpfer angewachsen sein.

Der IS bemühe sich erfolgreich darum, die in dem Gebiet rund um den Tschadsee abwesende Regierung zu ersetzen und für die Menschen eine Grundversorgung sicherzustellen. Dazu gehörten das Bohren von Brunnen und die Aufrechterhaltung der Sicherheit, wie der Bericht erläuterte.

Die Gruppe habe daher "ein Niveau an Unterstützung bei der örtlichen Bevölkerung wie es Boko Haram nie gelungen war". Um die Terrormiliz zurückzudrängen, dürfe die Regierung daher nicht nur auf ein militärisches Vorgehen setzen, sondern müsse auch die Versorgung der Menschen in dem verarmten Gebiet verbessern, forderte die ICG.

Die Gegend im Bundesstaat Borno unweit der Grenzen zum Tschad und zum Niger wird seit vielen Jahren von islamistischen Extremisten heimgesucht. Seit 2010 hatte Boko Haram dort Fuss gefasst, wurde in den vergangenen Jahren jedoch zunehmend vom Militär zurückgedrängt. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

GOTTHARDTUNNEL

Unfall mit Wohnmobil fordert fünf Verletzte

ZELL LU

Lastwagen überschlägt sich mehrmals

KEHRSITEN

Tragischer Seebadi-Unfall hallt nach

Frauen und Mädchen feiern den Freispruch von Evelyn Hernandez. Die junge Frau war nach einer mutmasslichen Totgeburt in El Salvador des Mordes angeklagt worden. (Foto: Salvador Melendez/AP Keystone)
EL SALVADOR

Totgeburt kein Mord

Der britische Premierminister Boris Johnson wirbt in einem Brief an EU- Ratspräsident Donald Tusk Änderungen am Brexit-Abkommen verlangt. Dabei soll der sogenannte Backstop für Irland gestrichen werden. (Foto: Simon Dawson/EPA)
BREXIT

Johnson will Brexit-Nachverhandlungen

Das US-Militär hat am Sonntag zum ersten Mal seit dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags einen konventionellen landgestützten Marschflugkörper getestet.  Der Test wäre laut INF-Vertrag verboten gewesen. (Foto: Scott Howe/U.S. Defense Department via AP Keystone)
USA

US-Militär testet Marschflugkörper

LUZERN

Guerilla-Aktion: Künstlerin hängt Bilder auf die Kapellbrücke

Hat die SNB wieder am Devisenmarkt interveniert? Bild der Fassade am Bundesplatz (Archivbild).
BANKEN

Nationalbank hat wohl erneut interveniert

Regisseur Quentin Tarantino und die Schauspieler Leonardo DiCaprio sowie Brad Pitt (von links) stehen für "Once Upon A Time... In Hollywood". Der Film stürmte bereits am ersten Wochenende nach dem Start in der Schweiz die Kinocharts. (Archivbild)
CH-KINOCHARTS WOCHENENDE

Neuer Tarantino stürmt an die Spitze

Stephan Lichtsteiner spielt künftig in der Bundesliga für Augsburg
DEUTSCHLAND

Lichtsteiner für ein Jahr zu Augsburg

Zur klassischen Ansicht wechseln