International
Lade Login-Box.
22.04.2019 20:17

Trump-Favorit Cain verzichtet auf Fed-Posten

  • Herman Cain, einer der umstrittenen Kandidaten von US-Präsident Trump für das Direktorium der Notenbank Fed strebt den Posten nicht länger an. (Archivbild)
    Herman Cain, einer der umstrittenen Kandidaten von US-Präsident Trump für das Direktorium der Notenbank Fed strebt den Posten nicht länger an. (Archivbild) | KEYSTONE/FR170882 AP/MOLLY RILEY
ZENTRALBANKEN ⋅ Einer der umstrittenen Kandidaten von US-Präsident Donald Trump für das Direktorium der Notenbank Fed strebt den Posten nicht länger an. Herman Cain habe ihn gebeten, auf seine Nominierung zu verzichten, teilte Trump am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

"Ich werde seine Wünsche respektieren", fügte der Präsident hinzu. Er bezeichnete Cain als "wahrlich wunderbaren Mann" und "grossen Amerikaner".

Trump hatte Cain, den früheren Chef einer Pizzeria-Kette, noch nicht formell für das Amt im siebenköpfigen Leitungsgremium der Fed nominiert. Es zeichnete sich jedoch bereits ab, dass der 73-Jährige Trump-Unterstützer nicht das erforderliche grüne Licht des Senats erhalten hätte.

Vier republikanische Senatoren sprachen sich in den vergangenen Wochen bereits öffentlich gegen Cain aus. Trumps Partei verfügt in der Kongresskammer aber nur über eine knappe Mehrheit von 53 der 100 Sitze. Auf Stimmen der oppositionellen Demokraten konnte Cain nicht hoffen.

Der Afroamerikaner gehörte 2012 zu den republikanischen Präsidentschaftsbewerbern, warf aber nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung und einer angeblichen ausserehelichen Affäre das Handtuch.

In der Leitung der Federal Reserve - dem Board of Governors - sind derzeit zwei Plätze vakant. Als seinen zweiten Favoriten für das Direktorium hatte Trump seinen früheren Wahlkampfberater Stephen Moore benannt; der Ökonom ist ebenfalls umstritten.

Mit der Besetzung der Fed-Posten will der Präsident offenbar erreichen, dass die von der Regierung unabhängige Notenbank stärker in seinem Sinne agiert. Trump hat die Fed und ihren Chef Jerome Powell immer wieder in ungewöhnlich offener und harter Weise für ihre Zinserhöhungsschritte kritisiert. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

Weil sein Sandwich nicht schnell genug zubereitet wurde, erschoss ein Restaurant-Gast nahe Paris einen Kellner. (Archivbild)
FRANKREICH

Unzufriedener Gast erschiesst Kellner

NEUENKIRCH

Nach Provokationen auf der Autobahn sucht die Polizei nach Zeugen

URI

Auf den Doppelmord folgt der Hochzeitsantrag

Ein seit Sonntag vermisster Mann ist in Gersau SZ tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
LEICHENFUND

Vermisster nach sechs Tagen tot aufgefunden

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

ESAF ZUG

Das Schwing-Gelände nimmt Formen an

Bei der Explosion an einer Hochzeitsfeier in Kabul wurden auch Kinder verletzt.
AFGHANISTAN

Kabul: Viele Opfer bei Explosion an Hochzeit

Die Axenstrasse bleibt voraussichtlich bis Mitte September gesperrt. Am Samstag wurden zwei Felsblöcke gesprengt, die die Strasse bedrohten. Aber oberhalb der Sprengstelle wurden zwei weitere Blöcke entdeckt, die nun auch gesprengt werden müssen.
FELSSTURZ

Axenstrasse bis Mitte September gesperrt

Teile des Grossen Basars in Istanbul wurden überflutet. Der Grosse Basar ist einer der grössten und ältesten überdachten Märkte der Welt. (Archivbild)
TÜRKEI

Mann stirbt bei Überschwemmungen in Istanbul

Zur klassischen Ansicht wechseln