International
Lade Login-Box.
24.02.2021 14:10

Ungarn impft mit Corona-Vakzin aus China

  • ARCHIV - Eine Seniorin bekommt eine Impfung gegen Covid-19 verabreicht. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Symbolbild
    ARCHIV - Eine Seniorin bekommt eine Impfung gegen Covid-19 verabreicht. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Symbolbild | Keystone/dpa/Uwe Zucchi
CHINA ⋅ Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Ungarn am Mittwoch als bisher einziges EU-Land mit der Verabreichung des chinesischen Impfstoffs von Sinopharm begonnen.

In den nächsten sieben Tagen sollen 275 000 Menschen mit dem in der EU nicht zugelassenen Mittel geimpft werden, erklärte die Oberste Amtsärztin Cecilia Müller in einer Online-Pressekonferenz. "Damit unternehmen wir einen wichtigen Schritt zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus", fügte sie hinzu.

In Ungarn gelangten bislang vor allem die Impfstoffe von Biontech-Pfizer, Moderna und Astrazeneca sowie in kleineren Mengen das russische Vakzin Sputnik V zum Einsatz. Angesichts des Mangels an westlichen Impfstoffen setzt der rechtsnationale Ministerpräsident Viktor Orban verstärkt auf die russischen und chinesischen Produkte. In Ungarn erhielten sie eine Notzulassung, zum Teil ohne eigene substanzielle Überprüfung.

Der Sinopharm-Impfstoff wird seit Mittwoch durch die Hausärzte und auf freiwilliger Basis verabreicht. In Fachkreisen schlägt dem chinesischen Impfstoff wegen fehlender Studien Skepsis entgegen. "Über die Wirksamkeit der Impfung liegen wenig Informationen vor", schrieb ein Budapester Hausarzt in einer E-Mail an seine Patienten. "Ich kann nicht sagen, wem sie empfohlen werden kann, doch wer sie haben will, dem verabreiche ich sie." (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Zuger Kantonsräte verlangen eine Rückkehr zur Eigenverantwortung

Der Abriss einer Autobahn-Halbbrücke in Chexbres VD hat am Freitagabend begonnen.
STRASSENVERKEHR

Autobahnkreuz Chexbres in Waadt gesperrt

ZUG

Coronalockerungen mitten in den Eishockey-Playoffs: Darauf müssen Sie beim Public Viewing achten

WIRTSCHAFT

Mondpreise Ade: Gehören überrissene Preise bald der Vergangenheit an?

2021 findet kein Eidgenössisches Hornusserfest statt (Archivbild)
HORNUSSEN

Eidgenössisches Hornusserfest abgesagt

LUZERN

Anhaltende Leere bei meiner Zahnpasta – aber ein Zahn legt noch zu

Krankenhauspersonal bereitet die Evakuierung von Patienten auf Tragen im Charlotte Maxeke Hospital vor. Foto: Ali Greeff/AP/dpa
SÜDAFRIKA

Großbrand in Krankenhaus in Johannesburg

LUZERN

«Die Hälfte der Patienten ist jünger als 40»: Luzerner Chefarzt sieht für eine Entspannung keine Anzeichen

ALLENWINDEN

Im Tierheim führte ein Kommunikationsstau zur Auswechslung des ganzen Personals

HANDOUT - Die NASA-Astronautin Kate Rubins (l), der Roscosmos -Kosmonaut Sergej Ryschikow (M) und der Roskosmos-Kosmonaut Sergej Kud-Swertschkow nach ihrer Landung auf der Erde. Foto: Bill Ingalls/NASA/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
INTERNATIONAL

Raumfahrer landen nach Monaten im All

Zur klassischen Ansicht wechseln