Kultur
Lade Login-Box.
28.12.2021 15:24

Ernaux: Literaturpreis der Stiftung Würth

  • Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux, aufgenommen vor einer Lesung auf der Lit. Cologne, dem internationalen Literaturfest. Ernaux erhält den 13. Würth-Preis für Europäische Literatur. Foto: Horst Galuschka/dpa
    Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux, aufgenommen vor einer Lesung auf der Lit. Cologne, dem internationalen Literaturfest. Ernaux erhält den 13. Würth-Preis für Europäische Literatur. Foto: Horst Galuschka/dpa | Keystone/dpa/Horst Galuschka
DEUTSCHLAND ⋅ Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux erhält in Deutschland den 13. Würth-Preis für Europäische Literatur. Die 81-Jährige werde "für die Unerschrockenheit, mit der sie ihre

Erfahrung in ihrer Autofiktion protokolliert, und für die Klarheit ihres Blickes auf Gesellschaft und kollektives Gedächtnis" ausgezeichnet, würdigte die Jury die Preisträgerin am Dienstag in Künzelsau (Baden-Württemberg). Ernaux schreibe autobiografisch, der Kern des Erlebens sei aber immer auch Beispiel für soziale und zeitgeschichtliche Bedingungen. Die Stiftung Würth verleiht die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung im Frühjahr 2022 in Künzelsau.

Ernaux, die sich als "Ethnologin ihrer selbst" bezeichne, widme sich Fragen zu den unsichtbaren Klassenschranken in Europa, heisst es in der Begründung weiter. Sie befasse sich zudem mit den Eingriffen des Staates ins Private und den Erfahrungen einer Frau, die sich nicht mit ihrem von der Gesellschaft zugedachten Platz zufriedengebe.

Zuletzt erschien Ernauxs Roman "Das Ereignis" im zu Ende gehenden Jahr auf Deutsch. Darin beschreibt sie, wie die Studentin Annie Ernaux 1963 schwanger wird. In einer Zeit und einem Land, in dem Abtreibung verboten ist, versucht sie, das in ihr heranwachsende Kind nicht zu bekommen. "Die Erfahrung von Entmündigung, Ohnmacht und Angst, die Ernaux' Text widerspiegelt, ist zeitlos gültig", urteilt die Jury des Würth-Preises, der alle zwei Jahre vergeben wird. Im Jahr 2020 war der israelische Schriftsteller David Grossman mit dem Preis ausgezeichnet worden. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

SC BUOCHS

Feuerwerk-Zeusler zerstören Kunstrasenplatz

LUZERN

Wie ein Luzerner mit 75 Franken ein Jahr früher zur AHV-Rente kommt

WIRTSCHAFT

Hochdorf-CEO nimmt mitten in der Krise den Hut

WIRTSCHAFT

«Netter Versuch, aber absolut ekelhaft»: Migros muss beim ersten veganen Ei nachbessern

ZUG

Ältester EVZ-Fan und langjähriger Gönner im Alter von 98 Jahren verstorben

Der Fall Novak Djokovic sorgte weltweit für Schlagzeilen
FALL DJOKOVIC

Vajda verteidigt seinen Schützling Djokovic

Amy Baserga erhält in der Abfahrt kurz Zeit zum Verschnaufen.
BIATHLON

Amy Baserga als 28. beste Schweizerin

URI

«Ürner Asichtä»: Begeistert von Netzwerk-Sportfamilien

ZUG

Der umgekippte Radar muss neu geeicht werden

LUZERN

Wegen technischem Defekt: Transportanhänger brennt aus

Zur klassischen Ansicht wechseln