Kultur
Lade Login-Box.
12.04.2019 11:41

Jean-Luc Godard: Preis für Filmarchivierung

  • Der Preis des internationalen Filmarchivar-Verbandes (FIAF) geht 2019 an den französisch-schweizerischen Regisseur und Drehbuchautor Jean-Luc Godard. (Archivbild)
    Der Preis des internationalen Filmarchivar-Verbandes (FIAF) geht 2019 an den französisch-schweizerischen Regisseur und Drehbuchautor Jean-Luc Godard. (Archivbild) | KEYSTONE/AP/LAURENT REBOURS
AUSZEICHNUNG ⋅ Der französisch-schweizerische Regisseur und Drehbuchautor Jean-Luc Godard wurde am Donnerstag mit dem Preis 2019 der Internationalen Vereinigung der Filmarchive (FIAF) geehrt. Der Preis würdigt sein Interesse an der Arbeit des Archivs.

Mit diesem Preis, der 2001 erstmals an Martin Scorsese verliehen worden ist, werden Persönlichkeiten aus der Welt des Filmschaffens aus der Perspektive der Welt des Archivs geehrt. Ausgezeichnet wurden bis anhin etwa Ingmar Bergman (2003), Agnès Varda (2013) oder Jean-Peirre und Luc Dardenne (2016).

2019 erhält den Preis der 1930 in Paris geborene und heute in La Côte wohnhafte Jean-Luc Gordard. Das FIAF bezeichnete ihn in einer Mitteilung von Freitag als einen der bedeutendsten Filmemacher der Welt. Das Kino prägte er mit filmtechnisch innovativen und in der Regel gesellschaftskritischen Filmen wie "A bout de souffle" (1960), "Le Petit Soldat" (1961), "Le Mépris" (1963) oder "Pierrot le fou" (1965). Godard war Teil der sogenannten Nouvelle Vague. 2010 erhielt er den Ehrenoscar für sein Lebenswerk.

Godard hat den Preis am Jahreskongress des internationalen Filmarchivar-Verbandes Lausanne entgegengenommen. Er widmete ihn dem Andenken an Iris Barry, der ersten Direktorin der Filmabteilung des Museum of Modern Art in New York und eine der Gründerinnen des FIAF. (sda)

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

Im Nordosten Spaniens treibt derzeit ein besonders angriffslustiger Bär sein Unwesen: Das Tier namens Goiat soll mehrere Pferde und Schafe in den Pyrenäen getötet haben. (Themenbild)
SPANIEN

Bär in Spanien jagt Pferde und Schafe

LUZERN

Eine Streunerin sorgt im Gütschwald für Aufregung

Ein Richter hat in den USA die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko per Notstandverordnung zunächst auf Eis gelegt. (Archivbild)
USA

Trump erleidet Rückschlag beim Mauerbau

Kann Ralf Rangnick den favorisierten Bayern einen Strich durch die Rechnung machen?
DEUTSCHLAND

Bayern wollen Leipziger Angriff abwehren

WIRTSCHAFT

Baarer Airopack zieht sich von der Börse zurück

Diesmal Venedig: Der Streetart-Künstler Banksy teilt auf den Sozialen Medien mit, wieder ein Kunstwerk geschaffen zu haben.
KUNST

Neues Banksy-Kunstwerk in Venedig

Ignazio Cassis (l.) und Mike Pompeo am 7. Februar 2019 in Washington - nun kommt Pompeo in die Schweiz. (Archivbild)
SCHWEIZ - USA

US-Aussenminister Pompeo besucht Schweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln