Kultur
14.02.2018 11:54

Kleist-Preis für Ransmayr

  • Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erhält den mit 20'000 Euro dotierten Klaist-Preis. (zVg)
    Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr erhält den mit 20'000 Euro dotierten Klaist-Preis. (zVg) | © Magdalena Weyrer
AUSZEICHNUNG ⋅ Der Schriftsteller Christoph Ransmayr, bekannt als "Weltwanderer aus Oberösterreich", wird mit dem Kleist-Preis 2018 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 20'000 Euro vergleichsweise hoch dotiert.

Ransmayrs Romane wie "Die letzte Welt" (1988) zeichneten sich durch eine hintergründige Topographie aus, in der sich historische Orte und mythische Landschaften überlagerten, teilte die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft am Mittwoch in Köln mit.

In "Atlas eines ängstlichen Mannes" (2012) habe Ransmayr die Summe jahrzehntelangen Reisens in die entlegensten Gegenden der Erde gezogen. Weit entfernt von jedwedem Exotismus ergäben Detailbeobachtungen und alltägliche Begebenheiten dort das Bild einer Welt, die einerseits globalisiert sei, andererseits aber gekennzeichnet durch enorm zerstreute Kulturen.

Die Auszeichnung wird dem 63-Jährigen am 18. November in Berlin übergeben. Die Laudatio hält der ungarische Kunsttheoretiker, Essayist und Übersetzer László Földényi. Er wurde von der Jury zur "Vertrauensperson" gewählt, die den Preisträger bestimmen durfte. Frühere Preisträger sind unter anderem Ernst Jandl, Herta Müller und Daniel Kehlmann. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Für Spareribs und Co. bezahlen Schweizer europaweit die höchsten Preise. (Symbolbild)
KONSUM

Kostspieliger Grillspass in der Schweiz

Wird am Freitagnachmittag mit einer Gruppe aus Deutschland abheben: eine der beiden verbleibenden Ju-52-Maschinen.
FLUGUNFALL

Eine Ju bleibt wegen Gewitter am Boden

War am 31. Juli 2018 gegen Johanna Konta chancenlos: Serena Williams
WTA

Serena Williams' Geständnis

NIDWALDEN

Die Hammenbahn ist familiär und international zugleich

LUZERN

Mann geht in Luzern mit Stichverletzungen ins Spital

LUZERN

Die «Toten Hosen» sorgen für Verkehrsbehinderungen rund um die  Luzerner Allmend

Bei Umsetzung des Klimaschutzabkommens liessen sich 30 Prozent des Schweizer Eisvolumens retten: Blick auf den Aletschgletscher.
KLIMA

Keine Chance mehr für kleine Gletscher

NIDWALDEN

Frage der Woche: Wann taucht Franz Hattans U-Boot ab?

URI

Berggottesdienst mit Panoramausblick begeistert

URI

Der berühmteste Wachmann der Schweiz ist zu Gast

Zur klassischen Ansicht wechseln