Kultur
Lade Login-Box.
11.07.2019 09:33

Neue Filmrolle für Gary Oldman

  • Der Brite Gary Oldman will im neuen Film von David Fincher auftreten. (Archivbild)
    Der Brite Gary Oldman will im neuen Film von David Fincher auftreten. (Archivbild) | KEYSTONE/EPA/NEIL HALL
NEUES AUS HOLLYWOOD ⋅ Der britische Oscar-Preisträger Gary Oldman ("Darkest Hour") will unter der Regie von David Fincher ("Gone Girl") den Oscar-prämierten Drehbuchautor Herman Mankiewicz (1897 - 1953) spielen.

Der gebürtige Deutsche mit dem Spitznamen "Mank", so der Titel der geplanten Filmbiografie, hatte 1942 zusammen mit Regisseur Orson Welles den Oscar für das Skript für "Citizen Kane" gewonnen. Wie das Branchenblatt "Variety" am Mittwoch berichtete, soll der von Netflix produzierte Schwarz-Weiss-Film im Herbst gedreht werden.

Mankiewicz war in den 1920er Jahren Reporter und Theaterkritiker in New York, bevor er vom Paramount Studio als Drehbuchautor nach Hollywood geholt wurde. Er wirkte an Filmen wie "Der Zauberer von Oz" und "Der grosse Wurf" mit, doch ein Streit mit Welles um "Citizen Kane" rückte ihn ins Rampenlicht.

Der legendäre Streifen, der oft als bester Film der Kinogeschichte genannt wird, wurde für neun Oscars nominiert, gewann aber nur den für das beste Drehbuch.

Für Fincher ist es das erste Spielfilmprojekt seit dem Thriller "Gone Girl" (2014). Oldman hatte 2018 für seine Verkörperung des britischen Premiers Winston Churchill den Oscar als bester Hauptdarsteller erhalten. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Mehrere Pilzsucher gebüsst

LUZERN

Von der Polizei zu Swiss-Ski

URI

An seinem Auto kleben gleich zwei Uristiere

NIDWALDEN

Ein Restrisiko fährt auf der Lopperstrasse mit

Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes.
GROSSRAUBTIERE

Wölfe im Wallis haben Nachwuchs

LUZERN

Personal des Strandbads Lido droht Verurteilung

Serey Die (links) spielt ab sofort nicht mehr für Basel
SUPER LEAGUE

Basel und Serey Die trennen sich

GOLDAU–ZUG

Fast kein Stein bleibt auf dem anderen

Die häufigste Todesursache bei Nichtberufsunfällen in der Schweiz sind Stürze, oft auf Treppen. (Themenbild)
UNFÄLLE

2400 Tote bei Nichtberufsunfällen

Um Neymars möglichen Transfer weg von Paris Saint-Germain gibt es nach wie vor viele Gerüchte
FRANKREICH

Neymar wohl nicht zum FC Barcelona zurück

Zur klassischen Ansicht wechseln