Kultur
16.05.2018 10:54

Pierce Brosnan feiert seinen 65.

  • Für seine Gesangskünste ist Ex-Bond Pierce Brosnan nicht bekannt: Zu seinem heutigen 65. Geburtstag dürften aber ohnehin andere für ihn singen. (Archivbild)
    Für seine Gesangskünste ist Ex-Bond Pierce Brosnan nicht bekannt: Zu seinem heutigen 65. Geburtstag dürften aber ohnehin andere für ihn singen. (Archivbild) | Keystone/AP Invision/RICHARD SHOTWELL
GEBURTSTAG ⋅ Vier Mal war er der Geheimagent 007 im Auftrag Ihrer Majestät. Doch Ex-Bond Pierce Brosnan kann auch anders. In "Mamma Mia! Here We Go Again" meldet er sich - mit 65 Jahren - singend zurück.

Das Gute-Laune-Musical kommt am 19. Juli in die Deutschschweizer Kinos, natürlich sind Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgard, die in dem Originalfilm Donnas (Meryl Streep) Ex-Freunde und damit die potenziellen Väter von Sophie spielten, wieder mit dabei.

Bei dem Original-Film im Jahr 2008 haderte er nach eigenem Bekunden lange mit der Zusage für den Musical-Film und erntete dann für die falschen Töne harsche Kritik. Doch seine Sing-Rolle sei natürlich nicht nur eine "Herausforderung" gewesen, wie er es formulierte. "Es war ein grosser Spass", meinte Brosnan.

Der Film ist ein Kontrastprogramm für den engagierten Umweltaktivisten Brosnan, der gleichzeitig die Werbetrommel für die von ihm produzierte Doku "Poisoning Paradise" rührt. Darin geht es um die Gefahren von Pestizid-Versuchen auf der Hawaii-Insel Kauai. Regie führte Brosnans zweite Frau Keely Shaye Brosnan.

Der gebürtige Ire und die Kalifornierin sind seit 2001 verheiratet. Die Eltern von zwei Söhnen leben teils auf Hawaii, teils in Kalifornien. Aus dem Rampenlicht halten sie sich gewöhnlich raus, ihr Privatleben bleibt unter Verschluss.

Viel Glück und schwere Schicksalsschläge

Geboren wurde der Film- und Fernsehschauspieler 1953 nahe Dublin. Er wuchs bei seinen Grosseltern auf, nachdem der Vater früh die Familie verlassen hatte und die Mutter zum Arbeiten nach London gegangen war. Später folgte ihr Sohn Pierce, der sich dort zum Werbegrafiker ausbilden liess. Doch schon früh habe er seine Liebe zum Theater entdeckt, schreibt Brosnan auf seiner Webseite. Er studierte Schauspiel und feierte mit Bühnenauftritten erste Erfolge.

"Ich hatte Glück, als ich nach Amerika kam", erinnert sich Brosnan. Gleich sein erstes Vorsprechen mit 27 Jahren sei für die TV-Serie "Remington Steele" gewesen. Mit der Detektiv-Serie gelang ihm 1982 der Durchbruch, der spätere "Golden Eye"-Regisseur Martin Campbell wurde auf ihn aufmerksam.

Brosnan hat aber auch mehrere Schicksalsschläge erlebt. Seine erste Frau, die Schauspielerin Cassandra Harris, war 1991 an Eierstockkrebs gestorben. Brosnan pflegte das frühere "Bond"-Girl zwei Jahre lang und engagierte sich nach ihrem Tod in der Krebsvorsorge. Zusammen zogen sie drei Kinder auf. Auch seine Tochter Charlotte verlor er an Krebs. Sie starb 2013 mit 41 Jahren.

Brosnans Gesangskünste: www.youtube.com/watch?v=pvTEvmhnAMk (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Für einen Zürcher Hooligan wird’s teuer

Eine schwarze Mamba hat in Tschechien ihren Besitzer gebissen. (Symbolbild)
SCHLANGENBISS

Schwarze Mamba beisst Besitzer

Une jeune femme s'est trompée de pédale et a détruit son véhicule.
UNFALL

Autofahrerin verwechselt Gas mit Bremse

LUZERN

Mall of Switzerland: Schwere Vorwürfe gegen den Kinderhort

OBERWIL

Bussen-Hagel mit ungewöhnlichem Ausgang

Der Sommer ist noch nicht vorbei. Auch in der kommenden Woche dürfte  aufgrund hoher Temperaturen das kühle Nass locken. (Archiv)
WETTER

Achtes Hitzewochenende in Folge

Der allgemeine Zustand der Schweizer Brücken ist gut. Lediglich bei rund 40 Brücken besteht ein Sanierungsbedarf. (Archiv)
BRÜCKENSICHERHEIT

40 Schweizer Brücken in kritischem Zustand

Spektakel pur: Jeremy Seewer mit einem Sprung vor der Tribüne in Frauenfeld
MOTORRAD

Ungewisse Zukunft für MXGP in Frauenfeld

URI

Dorffest-OK zieht eine durchzogene Bilanz

Am Berg Rinjani auf der Insel Lombok kam es nach den Beben zu Erdrutschen. (Archivbild)
ERDBEBEN

Ferieninsel Lombok von Erdbeben erschüttert

Zur klassischen Ansicht wechseln