Kultur
Lade Login-Box.
30.12.2021 14:20

Salzburger Pfingstfestspiele mit Flamenco

  • ARCHIV - Mit einem Flamenco-Abend wagen sich die Salzburger Pfingstfestspiele auf Neuland. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
    ARCHIV - Mit einem Flamenco-Abend wagen sich die Salzburger Pfingstfestspiele auf Neuland. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa | Keystone/dpa/Rolf Vennenbernd
ÖSTERREICH ⋅ Mit einem Flamenco-Abend wagen sich die Salzburger Pfingstfestspiele auf Neuland. Schon als Teenager hätten sie die rhythmischen Lieder und Tänze aus Andalusien fasziniert, sagte Festspielintendantin Cecilia Bartoli am Donnerstag.

"Eine unwiderstehliche Kraft zog mich an, bis ich mich schliesslich für eine Zeit lang einer semiprofessionellen Gruppe anschloss. Abgelegt habe ich dieses Faible aber bis heute nicht". Der Flamenco-Abend in der Felsenreitschule steht unter dem Motto "Ode an die Orangenblüte" ("Odo a la flor del naranjo").

Generell werden die Festspiele vom 3. bis 6. Juni von der andalusischen Stadt Sevilla geprägt sein. Im Mittelpunkt steht eine Neuinszenierung der Rossini-Oper "Der Barbier von Sevilla" - mit Bartoli in der Rolle der Rosina. Regie führt Rolando Villazon, der in seiner Inszenierung einen neuen Protagonisten namens Arturo einbringt, verkörpert vom italienischen Verwandlungskünstler Arturo Brachetti. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Vermisster 68-Jähriger aus Zug ist gefunden worden – und wohlauf

LUZERN

Fasnachtsumzüge ohne 3G laut Bund nun möglich

Novak Djokovic wurde aus Australien ausgewiesen, weil er als Impfskeptiker einen negativen Einfluss hätte haben können
AUSTRALIEN

Gericht begründet Ausweisung von Djokovic

LUZERN

Liebt SRF-Moderator aus Schenkon Sängerin aus Hochdorf?

Spiess-Hegglin kämpft vor Gericht gegen Ringier um Gewinnherausgabe

URI

Hans Arnold beendet sein 60-jähriges Engagement im Schiesswesen

Benjamin Weger nimmt die Scheiben ins Visier.
BIATHLON

Weger kehrt erfolgreich zurück

URI

«Ich folge meiner inneren Stimme»: «Mixx»-Wirtin Mireille Gisler gibt die Führung des Restaurants auf

NIDWALDEN

Neu auf der Klewenalp eingeweiht: Ein Skiförderband für Gross und Klein

OBWALDEN

Bärghuis Schönbüel erhält 60'000 Franken von der Albert-Koechlin-Stiftung

Zur klassischen Ansicht wechseln