Kultur
Lade Login-Box.
25.03.2020 04:21

Senta Berger heisst nicht Berger

  • Die Schauspielerin Senta Berger heisst seit mehr als 50 Jahren Verhoeven mit Nachnamen. (Archivbild)
    Die Schauspielerin Senta Berger heisst seit mehr als 50 Jahren Verhoeven mit Nachnamen. (Archivbild) | KEYSTONE/DPA dpa/A3795/_FELIX HÖRHAGER
FILM ⋅ Die Schauspielerin Senta Berger lebt und wirkt in der Öffentlichkeit seit mehr als fünf Jahrzehnten nicht unter ihrem echten bürgerlichen Namen. "Ich heisse Senta Verhoeven", sagte die 78-Jährige der "Augsburger Allgemeinen".

Sie habe den Namen ihres Ehemanns - des 81-jährigen Filmregisseurs Michael Verhoeven - angenommen. Mit ihm ist die gebürtige Österreicherin seit 1966 verheiratet. "Von allen öffentlichen Stellen bis hin zum Finanzamt bin ich die Frau Verhoeven."

Allerdings benutze sie ihren Geburtsnamen nicht nur als Schauspielerin. Wegen ihrer Bekanntheit habe sie auf ihrer Kreditkarte Senta Berger-Verhoeven als Doppelnamen angeben müssen.

"Weil mich die Leute gefragt haben, wieso unterschreiben Sie mit Verhoeven, Sie sind doch die Senta Berger, bleibe ich für die Öffentlichkeit eben die Senta Berger", sagte die Schauspielerin. Den Namen ihres Manns trage sie allerdings gerne. "Er klingt ja auch wunderschön". (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

In den Niederlanden bleiben die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Regierungschef Mark Rutte (rechts) in Kraft. (Archivbild)
CORONAVIRUS

Anti-Viruspolitik in Holland bleibt in Kraft

UNTERÄGERI/MENZINGEN

Polizei stellt über 1400 Hanfpflanzen sicher

1. APRIL

April-Scherze rund um das Coronavirus

Flickt seinem Nachfolger Donald Trump am Zeug: Barack Obama, ehemaliger US-Präsident. (Archivbild)
CORONAVIRUS - USA

Obama kritisiert Trumps Corona-Management

Taiwan geht rigoros gegen 1.-April-Scherze im Zusammenhang mit dem Coronavirus vor. Im Bild eine Kunstinstallation mit Namen "Schlafender Bär" in Chiayi City im Westen Taiwans. (Archivbild)
CORONAVIRUS - 1. APRIL

Mehrere Länder verbieten Corona-Aprilscherze

Krisen-Kommunikator in schweren Coronavirus-Zeiten: Daniel Koch.
CORONAVIRUS - SCHWEIZ

Stefan Kuster löst Daniel Koch im BAG ab

Die Zahl der in der Schweiz nachgewiesenen Covid-19-Infektionen ist innerhalb eines Tages um 963 Fälle auf 17'139 gestiegen.
CORONAVIRUS - SCHWEIZ

Zahl der bestätigten Fälle steigt auf 17'139

URI

Wirtschaft Uri lanciert Plattform

Steht wegen des Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie in der Kritik: Frankreichs Premierminister Edouard Philippe.
CORONAVIRUS - FRANKREICH

Pandemie: Mediziner klagen gegen Regierung

Die Arbeiten am Ceneri-Basistunnel stehen bis auf weiteres still.
CORONAVIRUS - SCHWEIZ

Keine Testfahrten im Ceneri-Basistunnel

Zur klassischen Ansicht wechseln