Kultur
Lade Login-Box.
15.09.2021 15:24

"Sing meinen Song" gibt Gäste bekannt

  • Sängerin Caroline Chevin (hier an der Baloise Session 2013) nimmt neben Stress, Naomi Lareine, Dabu Bucher, Noah Veraguth und Melanie Oesch auf dem "Sing meinen Song"-Sofa Platz.
    Sängerin Caroline Chevin (hier an der Baloise Session 2013) nimmt neben Stress, Naomi Lareine, Dabu Bucher, Noah Veraguth und Melanie Oesch auf dem "Sing meinen Song"-Sofa Platz. | Keystone/GEORGIOS KEFALAS
MUSIK/UNTERHALTUNG ⋅ Die dritte Staffel "Sing meinen Song - Das Schweizer Tauschkonzert" startet im ersten Quartal 2022, teilte der Sender TV24 am Mittwoch mit. Die Gäste: Melanie Oesch, Dabu Bucher, Stress, Caroline Chevin, Noah Veraguth und Naomi Lareine.

Mit dieser Wahl fährt Gastgeber und Sänger Seven die Schiene weiter, die er schon in den letzten zwei Staffeln verfolgte: Auf dem Sofa sitzen mehr oder weniger bekannte Gesichter sowie eine Vertreterin aus der Volksmusik-Ecke und eine Newcomerin.

Rapper Stress, Pegasus-Frontmann Noah Veraguth, Dabu Bucher von der Zürcher Band Dabu Fantastic und Sängerin Caroline Chevin muss man den meisten nicht mehr vorstellen. Auch Melanie Oesch, Mitglied der Schweizer Volksmusikfamilie Oesch’s die Dritten ist keine Unbekannte. Sie tritt mit ihrer Teilnahme in die Fussstapfen von Francine Jordi und Beatrice Egli.

Die R'n'B-Sängerin und ehemalige Profifussballerin Naomi Lareine wird sich als Newcomerin zu den alten Hasen aufs Sofa setzen. Die 27-Jährige, die privat mit Stress befreundet ist und ihn ihren Mentor nennt, war für ihre erste EP "Unchained" für einen Swiss Music Award nominiert. (sda)

Meist gelesene Artikel

GERICHTSENTSCHEID

Cham muss Mann von der Krankenkassenliste streichen

Marke für Bergsteiger: Beim Sportbekleidungshersteller Mammut kommt es zu Veränderungen an der Unternehmensspitze. (Archivbild)
MASCHINENINDUSTRIE

Mammut-Chef nimmt seinen Hut

Ein Mädchen ist am Donnerstag in einem Bieler Hallenbad verstorben. (Symbolbild)
BADEUNFALL

Tödlicher Badeunfall in Bieler Hallenbad

ARCHIV - Jane Powell, US-Schauspielerin, während einer Anhörung des Haushaltsausschusses des Repräsentantenhauses über die Bedeutung öffentlicher Investitionen in die Kunst. Powell ist am 16. September im Alter von 92 Jahren in ihrem Haus im US-Bundesstaat Connecticut gestorben. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa
USA

US-Schauspielerin Jane Powell gestorben

LUZERN

«Wem gehört die Stadt?»: Kundgebung linker Gruppierungen in der Stadt Luzern

ARCHIV - James Hetfield, Sänger und Gitarrist von der US-amerikanischen Rockband Metallica, steht bei einem Konzert im Ernst-Happel-Stadion auf der Bühne. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa
DEUTSCHLAND

Metallica an der Spitze der Charts

On-Börsengang in New York: Top-Manager verdienen Millionen. (Symbolbild)
BÖRSENGANG

On-Manager verdienen mit IPO Millionen

Meisterlicher Jubel: Der EV Zug gewinnt auch den Spitzenkampf gegen Ambri und thront schon wieder an der Spitze
NATIONAL LEAGUE

Meister Zug nicht zu stoppen

URI

Das sagt ein Experte zur Ausweitung von Tempo 30

LUZERN

Vier Festnahmen an illegaler Veranstaltung

Zur klassischen Ansicht wechseln