Kultur
Lade Login-Box.
15.05.2022 16:55

US-Schauspieler Fred Ward gestorben

  • ARCHIV - Fred Ward ist tot. Der US-Schauspieler starb im Alter von 79 Jahren. Foto: Chris Pizzello/AP/dpa
    Keystone/AP/Chris Pizzello
USA ⋅ Der aus zahlreichen Filmen mit einer grossen Bandbreite bekannte US-Schauspieler Fred Ward ist tot. Er starb bereits am 8. Mai, bestätigte sein Pressesprecher Ron Hofmann bei Instagram. Ward wurde 79 Jahre alt. Er hatte 1994 als Mitglied des Ensembles von Robert Altmans "Short Cuts" einen Sonder-Schauspielpreis bei den Golden Globes gewonnen und zuvor 1990 auch als Autor Henry Miller in "Henry & June" gute Kritiken bekommen. Ein weiterer grosser Erfolg gelang ihm im gleichen Jahr an der Seite von Kevin Bacon im Kult-Film "Tremors - Im Land der Raketenwürmer".

Ward wurde 1942 in San Diego geboren, hatte bei der US-Luftwaffe angeheuert und arbeitete unter anderem als Holzfäller und Hausmeister. Seine erste grössere Rolle hatte er 1979 neben Clint Eastwood in "Flucht aus Alcatraz". Zuletzt hatte er vor allem in Serien mitgespielt, unter anderem in zwei Folgen der Krimireihe "True Detective". (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

URI

Die «Seeröseler» besuchen die Schwarze Madonna in Einsiedeln

Die deutsche Bundesnetzagentur befürchtet einen Totalausfall, wenn die Wartungsarbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream-1 abgeschlossen sind. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Drohende Schliessung von Nord Stream-1

Für Premierminister Boris Johnson ist der Fall Chris Pincher heikel - er soll seit Monaten von Vorwürfen gegen den Abgeordneten gewusst haben. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Neuer Sex-Skandal in britischer Politik

URI

Die Baustelle des Jahrhundertbauwerks am Gotthard entdecken

Die Autoverkäufe von VW und BMW in den USA sind eingebrochen. (Archivbild)
USA

Chipmangel und Lieferketten-Probleme

Stefan Bissegger auf der regennassen Strasse in Kopenhagen
TOUR DE FRANCE

"Hätte es definitiv in den Beinen gehabt"

Menschen bergen einige ihrer Habseligkeiten aus einem Gebäude in Bachmut, das bei einem russischen Raketenangriff im Stadtzentrum beschädigt wurde. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
RUSSLAND

Ukraine-Krieg: Die Nacht im Überblick

ARCHIV - Schauspielerin Elizabeth Olsen nimmt am Fotocall des Films «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» im Hotel Ritz-Carlton teil. Foto: Gerald Matzka/dpa
USA

Elizabeth Olsen über Beziehung zu Marvel

ZUG

Elektroauto – aber wo laden?

Ein erfrischendes, neues Gesicht im Männertennis: der Niederländer Tim van Rijthoven surft auf einer Welle des Erfolgs
WIMBLEDON

Der neue Tim aus Holland

Zur klassischen Ansicht wechseln