Kultur
Lade Login-Box.
15.04.2019 09:55

Winterthur eröffnet Konstruktives Kabinett

  • Das Ölgemälde "magische chromographie" (1944/1946) von Max Bill ist bis 2. Februar 2020 im Konstruktiven Kabinett des Kunst Museums Winterthur ausgestellt.
    Das Ölgemälde "magische chromographie" (1944/1946) von Max Bill ist bis 2. Februar 2020 im Konstruktiven Kabinett des Kunst Museums Winterthur ausgestellt. | ProLitteris Zurich
KUNSTAUSSTELLUNG ⋅ Im langfristig konzipierten "Konstruktiven Kabinett" stellt das Kunst Museum Winterthur Werke von Max Bill und den Zürcher Konkreten aus. Zu besuchen ist es bis 2. Februar 2020.

"Vor 111 Jahren wurde Max Bill in Winterthur geboren - Zeit also, sein Werk in seiner Heimatstadt zu würdigen", schreibt das Kunst Museum Winterthur.

"ich bin der auffassung, dass es möglich sei, eine kunst weitgehend auf grund einer mathematischen denkweise zu entwickeln": Mit diesem konsequent kleingeschriebenen Credo brachte Max Bill (1908-1994) den Grundsatz der konkreten Kunst auf den Punkt.

Damit war Bill der Wortführer der Zürcher Konkreten, die sich Mitte der 1930er Jahre in der Schweiz mit einer gegenstandslosen, geometrischen Formensprache auseinanderzusetzen begann. Seine Weggefährten waren in ersten Linie Camille Graeser (1892-1980), Verena Loewensberg (1912-1986) und Richard Paul Lohse (1902-1988).

Im "Konstruktiven Kabinett", das Konrad Bitterli und David Schmidhauser eingerichtet haben, sind vor allem diese vier Kunstschaffenden vertreten. Miteinbezogen ist auch Hans Hinterreiter (1902-1989), der abseits der Kunstzentren auf Ibiza lebte und dort seit den 1930er Jahren konsequent an einer ornamental orientierten Abstraktion arbeitete. (sda)

Meist gelesene Artikel

WIRTSCHAFT

Holzbetriebe bangen um Nachschub: Neue Holzbau AG schlägt Alarm

WIRTSCHAFT

Marc Lehmann wird neuer Direktor des Swiss Holiday Parks

Am Heiratsantrag von Sven Epiney während der Live-TV-Tanzshow "Darf ich bitten?" gibt es laut dem Ombudsmann nichts zu beanstanden. (Archivbild)
MEDIEN

Ombudsmann verteidigt Epineys Heiratsantrag

ERSTFELD

Uri hat 32 neue Atemschutz-Grenadiere

STADT LUZERN

«Luisa» soll vor sexuellen Übergriffen schützen

URI

Erste Surfstunde endet mit Paraplegie - Neustart mit Studium

Wurde nur 76 Jahre alt: Die deutsche Schauspielerin Hannelore Elsner ist am Ostersonntag überraschend gestorben. (Archivbild)
TODESFALL

Schauspielerin Hannelore Elsner gestorben

BUOCHS

Deutscher zerlegt 30 Meter Leitplanke

Am 19. Mai stimmen die Schweizer Stimmberechtigen über den AHV-Steuerdeal sowie über die Teilrevision des Waffenrechts ab. Bei , Waffenrecht haben die Befürworter der Teilrevision ihren Vorsprung ausgebaut. (Symbolbild)
EIDG. ABSTIMMUNG

Waffenrecht und AHV-Steuerdeal auf Ja-Kurs

LUNGERN

Glück im Unglück bei Autobrand am Brünig

Zur klassischen Ansicht wechseln