Panorama
Lade Login-Box.
24.04.2019 09:59

Appenzeller Bahn nach Unfall unterbrochen

  • Beim Auffahrunfall zwischen Appenzell und Meistersrüte wurden vier Personen verletzt. Weil ein Auto das Geleise der Appenzeller Bahn blockierte, kam es zu einem zweistündigen Bahnunterbruch.
    Beim Auffahrunfall zwischen Appenzell und Meistersrüte wurden vier Personen verletzt. Weil ein Auto das Geleise der Appenzeller Bahn blockierte, kam es zu einem zweistündigen Bahnunterbruch. | Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden
VERKEHRSUNFALL ⋅ Bei einem Auffahrunfall in Meistersrüte AI sind am Dienstag vier Personen leicht bis mittelschwer verletzt worden. Weil ein Auto auf der Schiene der Appenzeller Bahn stehen blieb, kam es zu einem zweistündigen Bahnunterbruch.

Ein 21-jähriger Lieferwagenlenker, der kurz vor 17 Uhr von Appenzell nach Meistersrüte unterwegs war, bemerkte zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge bremsten, wie die Innerrhoder Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Er krachte mit seinem Wagen ins Heck eines Autos und schob dieses in ein weiteres Fahrzeug.

Weil der Lieferwagen dabei auf die Gegenfahrbahn geriet, kam es zu einem frontalen Zusammenprall mit einem vierten Auto. Alle vier Lenkerinnen und Lenker erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Eine Person musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Die Gaiserstrasse blieb nach dem Unfall für rund zwei Stunden gesperrt. Weil eines der Unfallfahrzeuge die Schiene der Appenzeller Bahn blockierte, wurde auch die Bahnlinie für über zwei Stunden unterbrochen. Neben der Polizei und den Rettungsdiensten standen mehrere Feuerwehren im Einsatz. (sda)

Meist gelesene Artikel

Filmreifes Szenario bei der Autobahnausfahrt La Sarraz VD nach einem spektakulären Raubüberfall auf einen Geldtransporter.
WAADT

Spektakulärer Überfall auf Geldtransporter

OBWALDEN

Mehrere Pilzsucher gebüsst

Mohamed Elneny soll Arsenal verlassen
ENGLAND

Mustafi und Elneny müssen gehen

LUZERN

Spanier zündet Partner an: Gericht verhängt Gefängnisstrafe

Nairo Quintana zählt an der Vuelta zum Favoritenkreis
VUELTA

Aller guten Dinge sind drei

Gleisarbeiter bei einem nächtlichen Einsatz. (Archivbild)
GESUNDHEIT

Nachtarbeit ist wahrscheinlich krebserregend

Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes.
GROSSRAUBTIERE

Wölfe im Wallis haben Nachwuchs

Die Zinssätze für Festhypotheken sind auf Rekordtief. (Archiv)
IMMOBILIEN

Zinssätze für Festhypotheken auf Rekordtief

Durch Blitzeinschläge verletzte Touristen werden per Helikopter oder Ambulanz aus dem polnischen Teil des Tatra-Gebirges in ein Spital in Zakopane gebracht.
UNWETTER

Tote durch Blitzeinschlag im Tatra-Gebirge

ZUGERSEE

Ein neues Buch zeigt den See in all seinen Facetten

Zur klassischen Ansicht wechseln