Panorama
Lade Login-Box.
26.06.2022 15:09

Friedliches Albanifest mit 150'000 Gästen

  • Freier Fall aus 80 Metern: Die neuste Chilbi-Attraktion "The Lion".
    Heinz Stiefel
VOLKSFEST ⋅ Nach einer dreijährigen Corona-bedingten Unterbrechung hat das Winterthurer Albanifest von Freitag bis Sonntag nach Angaben der Organisatoren über 150'000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Zu grösseren Zwischenfällen kam es nicht.

Das 49. Winterthurer Stadtfest der Vereine und Kulturen bot während drei Tagen eine grosse Chilbi, zahlreiche Konzerte, Stände und Festzelte. Viele Vereine, Marktfahrer und Schausteller berichteten von Rekordumsätzen "bei perfektem Wetter", wie das Albanifest-Komitee Winterthur am Sonntag mitteilte.

Die Organisatoren zeigten sich erleichtert, dass die Pandemie keine tieferen Spuren hinterlassen habe. Dies, obwohl bei den Vorbereitungen zu spüren gewesen sei, dass zahlreiche Fachkräfte fehlten und die Beteiligten dadurch flexibler sein mussten.

Auch die Blaulichtorganisatoren zogen eine positive Bilanz, wie die Stadtpolizei Winterthur in einer Mitteilung schrieb. Die Einsatzkräfte seien zwar während drei Tagen gefordert gewesen. Während des Tages sei es aber nur zu vereinzelten Polizeieinsätzen - unter anderem wegen verloren gegangener Kinder - gekommen.

Am Abend und in der Nacht habe die Polizei dann bei einigen Schlägereien oder Auseinandersetzungen - meist wegen übermässigen Alkoholkonsums - eingreifen müssen. Doch es sei niemand ernsthaft verletzt worden. Auch seien keine Anzeigen wegen Taschendiebstählen eingegangen.

Der Rettungsdienst behandelte während der drei Tage 130 Patientinnen und Patienten, vor allem wegen kleinerer Blessuren wie Schnittverletzungen oder Verstauchungen. Grundsätzlich könne gesagt werden, dass das diesjährige Albanisfest eines der friedlichsten gewesen sei. Die nächste Ausgabe soll vom 30. Juni bis am 2. Juli 2023 stattfinden. (sda)

Meist gelesene Artikel

Die Strasse zwischen Meierskappel und Udligenswil war nach dem schweren Unfall zweieinhalb Stunden gesperrt.
UDLIGENSWIL

Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr

Zwei Lastwagen sind auf der Autobahnraststätte in Pratteln BL vollständig ausgebrannt. (Bild: Polizei Basel-Landschaft)
BRAND

Zeitweise gesperrte Autobahn A2 wegen Brand

NIDWALDEN

Bewaffneter Raubüberfall auf Bahnhofkiosk in Stansstad – Polizei sucht Zeugen

Bundesrat Alain Berset hat erstmals zum Luft-Zwischenfall im Juli über Frankreich Stellung genommen. (Archivbild)
PRIVATFLUG

Wirbel um Privatflug von Bundesrat Berset

URI

Vier Aspirantinnen und Aspiranten nehmen die Arbeit bei der Kantonspolizei Uri auf

Die Blauracke, hier ein erwachsenes Exemplar, ist ein ausgesprochen farbenprächtiger Vogel. (Archivaufnahme)
VOGELWELT

Seltener Vogel vermehrt gesichtet

Helene Fischer singt in der Show "Das große Schlagercomeback" auf der Bühne. Foto: Jan Woitas/dpa
BAYERN

Helene Fischer: Mega-Konzert in München

Mujinga Kambundji und die Saison 2022: Allen Grund zum Jubeln.
LEICHTATHLETIK

Mujinga Kambundji vollendet die Traumsaison

Joachim Nagel, Präsident der Deutschen Bundesbank, hält weitere Zinserhöhungen zur Bekämpfung der Inflation für nötig. (Archivbild)
VOLKSWIRTSCHAFT

Hohe Inflation zwingt EZB zum Handeln

REGION

Schluss nach vier Ehejahren: Martina Hingis trennt sich von Harald Leemann

Zur klassischen Ansicht wechseln