Panorama
Lade Login-Box.
12.06.2019 09:14

Grenfell-Opfer klagen in den USA

  • Bei dem Feuer am 14. Juni 2017 im Grenfell Tower waren 71 Menschen ums Leben gekommen. (Archivbild)
    Bei dem Feuer am 14. Juni 2017 im Grenfell Tower waren 71 Menschen ums Leben gekommen. (Archivbild) | KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER
GROSSBRITANNIEN ⋅ Fast zwei Jahre nach dem verheerenden Hochhausbrand im Londoner Grenfell Tower haben mehr als 200 Überlebende und Hinterbliebene aus Grossbritannien eine Zivilklage in den USA eingereicht. Das schrieb der Anwalt Robert Mongeluzzi am Dienstag im Onlinedienst Twitter.

Seine Kanzlei habe die Klage bei einem Gericht in Philadelphia eingereicht, tielte Mongeluzzi mit. Die Kläger verlangen demnach Schadenersatz von drei US-Unternehmen.

Bei dem Feuer am 14. Juni 2017 waren 71 Menschen ums Leben gekommen. Die Brandursache war ein defekter Kühlschrank in einer Wohnung in der vierten Etage des 24-stöckigen Hochhauses im Londoner Stadtteil North Kensington. Über eine brennbare Fassadenverkleidung breiteten sich die Flammen rasend schnell über weite Teile des Wohnturms aus.

Die Zivilklage richtet sich gegen die US-Unternehmen Whirlpool, Arconic Inc. und Celotex Corporation. Whirlpool hat laut der Klage den defekten Kühlschrank hergestellt, Arconic die Fassadenverkleidung. Celotex wird als Hersteller der in der Verkleidung verwendeten Dämmstoffe genannt. Den Klägern zufolge hatte Celotex gewusst, dass die Verkleidung nicht für Hochhäuser geeignet war - und sie trotzdem geliefert.

Die Kläger fordern nun Schadenersatz von den drei Firmen, "deren fehlerhafte Produkte diese Tragödie verursacht haben", wie es in der fast 600-seitigen Klageschrift heisst. Die Höhe der geforderten Entschädigung wird darin nicht genannt. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

SEELISBERG

Sanierung Schillerbalkon wird verschoben

Der Personenwagen wurde beim Brand komplett zerstört.
VERKEHRSUNFALL

Personenwagen bei Brand völlig zerstört

Timea Bacsinszky erlebte ein frustrierendes Match
WTA-TOUR

Golubic siegt, Bacsinszky verliert

Ehepaare sollen gegenüber Konkubinatspaaren nicht länger steuerlich benachteiligt sein. Der Ständerat nimmt einen neuen Anlauf, um die Heiratsstrafe abzuschaffen. (Symbolbild)
HEIRATSSTRAFE

Neuer Anlauf zur Heiratsstrafe

MASTERARBEIT

Der Wahl-Vorhersager aus Beromünster

BAAR

Ein VW Käfer ging in Flammen auf

LUZERNER BETTAGSWANDERUNG

Der Eselspreis geht an die Gründer des Anlasses

Der bei den Los Angeles Galaxy tätige Zlatan Ibrahimovic lässt sich feiern
MLS

Rekordmarke für Ibrahimovic

Gleich zwei Mal innert 40 Minuten mussten am Sonntagnachmittag in Bad Ragaz Polizei und Feuerwehr ausrücken, um Gleitschirmpiloten aus misslichen Lagen zu befreien. (Archivbild)
FREIZEITVERGNÜGEN

Gleitschirmpiloten auf Abwegen

Der deutsche Designer Luigi Colani, hier 2009 auf der Hannover Messe an einem Model eines Windrades des Windanlagenherstellers Avantis Energy, ist am 16. September 2019 im Alter von 91 Jahren gestorben. (Archiv)
TODESFALL

Colani ist 91-jährig gestorben

Zur klassischen Ansicht wechseln