Panorama
Lade Login-Box.
01.01.2022 10:03

Hausbrand fordert hohen Sachschaden

  • Das Doppeleinfamilienhaus in Therwil BL ist nach einem nächtlichen Brand nicht mehr bewohnbar.
    Das Doppeleinfamilienhaus in Therwil BL ist nach einem nächtlichen Brand nicht mehr bewohnbar. | Kantonspolizei Basel-Landschaft
BRAND ⋅ Beim Brand eines Doppeleinfamilienhauses in Therwil BL ist am frühen Samstagmorgen Sachschaden in unbekannter Höhe entstanden. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache war vorerst unbekannt.

Das Feuer war gemäss einer Mitteilung der Baselbieter Kantonspolizei kurz nach 06.30 Uhr ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei das Doppeleinfamilienhaus bereits im Vollbrand gestanden. Zudem habe das Feuer im Dachbereich bereits auf das anliegende Doppeleinfamilienhaus übergegriffen. Der Band habe in einem Grosseinsatz eingedämmt und schliesslich gelöscht werden können.

Die Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude befanden, hätten sich selbstständig retten können. Sie seien vorsorglich durch den Sanitätsdienst betreut worden. Es hätten aber keine Verletzungen oder Symptome auf Rauchgasvergiftung behandelt werden müssen. (sda)

Meist gelesene Artikel

SC BUOCHS

Feuerwerk-Zeusler zerstören Kunstrasenplatz

LUZERN

Wie ein Luzerner mit 75 Franken ein Jahr früher zur AHV-Rente kommt

WIRTSCHAFT

Hochdorf-CEO nimmt mitten in der Krise den Hut

WIRTSCHAFT

«Netter Versuch, aber absolut ekelhaft»: Migros muss beim ersten veganen Ei nachbessern

Der Fall Novak Djokovic sorgte weltweit für Schlagzeilen
FALL DJOKOVIC

Vajda verteidigt seinen Schützling Djokovic

ZUG

Der umgekippte Radar muss neu geeicht werden

Amy Baserga erhält in der Abfahrt kurz Zeit zum Verschnaufen.
BIATHLON

Amy Baserga als 28. beste Schweizerin

LUZERN

Wegen technischem Defekt: Transportanhänger brennt aus

ZUG

Ältester EVZ-Fan und langjähriger Gönner im Alter von 98 Jahren verstorben

URI

Fasnacht soll ohne grosse Umzüge auskommen – aber das Eintrommeln kann stattfinden

Zur klassischen Ansicht wechseln