Panorama
Lade Login-Box.
27.06.2022 15:52

Lächelnde Queen bei Zeremonie in Schottland

  • dpatopbilder - Erstmals seit ihrem Platinjubiläum hat sich Queen Elizabeth II. bei einem Termin in der Öffentlichkeit gezeigt. Foto: Jane Barlow/PA Wire/dpa
    Keystone/PA Wire/Jane Barlow
GROSSBRITANNIEN ⋅ Erstmals seit ihrem Platinjubiläum hat sich Queen Elizabeth II. bei einem Termin in der Öffentlichkeit gezeigt. Die britische Königin, die ein taubenblaues Kostüm trug, lächelte, als sie am Montag bei der Ceremony of the Keys in der schottischen Hauptstadt Edinburgh begrüsst wurde. Dabei wurde der Monarchin symbolisch der Schlüssel der Stadt übergeben, den sie dann wiederum den gewählten Vertretern zur sicheren Aufbewahrung aushändigte. Die 96-Jährige hält sich im Sommer traditionell für einige Zeit in Schottland auf, wo sie mit Schloss Balmoral in den Highlands sowie dem Stadtschloss Holyrood-Palast in Edinburgh zwei Residenzen hat.

Bei der Begrüssungszeremonie wurde die Queen von ihrem jüngsten Sohn Prinz Edward und dessen Ehefrau Gräfin Sophie begleitet. Auch Thronfolger Prinz Charles und Tochter Prinzessin Anne werden bald zu verschiedenen Veranstaltungen in Schottland erwartet. Der zweitälteste Queen-Sohn Prinz Andrew wird hingegen fehlen. Er hat sich wegen seiner Verwicklung in einen Skandal um sexuellen Missbrauch bereits vor Jahren weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Die Queen hatte sich Anfang Juni bei den Feierlichkeiten zu ihrem 70. Throngeburtstag insgesamt drei Mal auf dem Balkon ihrer Londoner Residenz Buckingham-Palast gezeigt. Hunderttausende hatten der Königin zugejubelt, die sichtbar gerührt war von dem Empfang. Das Staatsoberhaupt leidet seit Monaten an Mobilitätsproblemen und hat deshalb wiederholt offizielle Termine abgesagt. Zu ihrem Jubiläum hatte Elizabeth versprochen, sie werde dem Land weiterhin so gut wie möglich dienen, "unterstützt von meiner Familie". (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Der tödlich verunglückte Senior wurde nach Einbruch der Nacht bei einem Suchflug auf 1512 Metern über Meer in einem abgelegenen Talkessel in der Klöntal-Region gefunden. (Symbolbild)
BERGUNFALL

Senior verunglückt in Glarner Alpen tödlich

Schwyz
ZUG

Kanton ruft zum Wassersparen auf

URI

Von der Wildhut bestätigt: Wolf reisst drei Schafe im Urner Oberland

Auf dem Ventina-Gletscher auf der italienischen Seite des Matterhorns bei Cervinia hat der geschmolzene Schnee mutmasslich eine Granatae aus dem Zweiten Weltkrieg ans Tageslicht befördert.
GLETSCHERFUND

Gletscher gibt Weltkriegs-Granate frei

Ein 64-jähriger Niederländer ist am Dienstag beim Aufstieg zum Täschhorn (links) tödlich verunglückt. (Archivbild)
BERGUNFALL

Alpinist am Täschhorn VS tödlich verunglückt

HANDOUT - Dieses Satellitenbild von Planet Labs PBC zeigt den Luftwaffenstützpunkt Saki vor einer Explosion. Foto: Planet Labs Pbc/Planet Labs PBC/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
RUSSLAND

Ukraine: Flugzeuge auf Krim zerstört

Die Klippschliefer-Familie im Basler Zolli.
JUNGTIERE

Zoogeburt unter schwierigen Umständen

HANDOUT - Dieses von der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd zur Verfügung gestellte Bild zeigt einen Belugawal, der in der Seine schwimmt. Foto: Uncredited/Sea Shepherd/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung innerhalb der nächsten 14 Tage und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
FRANKREICH

Belugawal aus der Seine gehoben

Barcelona will Frenkie de Jong loswerden
SPANIEN

Schlammschlacht um De Jong bei Barça

Ein Belugawal, der sich in die französische Seine verirrt hat, ist nach der Rettungsaktion gestorben. Foto: Benoit Tessier/REUTERS/AP/dpa
FRANKREICH

Belugawal aus der Seine gestorben

Zur klassischen Ansicht wechseln