Panorama
Lade Login-Box.
17.08.2019 19:09

Mann stirbt bei Überschwemmungen in Istanbul

  • Teile des Grossen Basars in Istanbul wurden überflutet. Der Grosse Basar ist einer der grössten und ältesten überdachten Märkte der Welt. (Archivbild)
    Teile des Grossen Basars in Istanbul wurden überflutet. Der Grosse Basar ist einer der grössten und ältesten überdachten Märkte der Welt. (Archivbild) | Keystone/AP/MURAD SEZER
TÜRKEI ⋅ Bei schweren Regenfällen in Istanbul ist am Samstag ein Mann ums Leben gekommen. Das Wasser überflutete zahlreiche Strassen sowie Teile des Grossen Basars, der als Touristenmagnet und eine der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt am Bosporus gilt.

Wie ein AFP-Fotograf berichtete, wurde ein obdachloser Mann im Viertel Unkapani in einer Unterführung tot aufgefunden. Offenbar war er ertrunken.

Zahlreiche Autos steckten nach Angaben des Privatsenders NTV in den Überschwemmungen fest. Ein parkiertes Auto fiel demnach in ein Loch, das die Regenfälle in die Strasse gerissen hatten. Der Fährverkehr zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt wurde eingestellt.

Der zwei Stunden anhaltende Regen traf auch Teile des Grossen Basars, eine der historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf Fotos in den sozialen Medien waren Ladenbesitzer zu sehen, die versuchten, ihre Verkaufsstände vor den Wassermassen zu retten.

Der Grosse Basar ist einer der grössten und ältesten überdachten Märkte der Welt. Sein Bau begann 1455, zwei Jahre nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen. 2014 war der auf Türkisch Kapalicarsi (überdachter Markt) genannte Basar die meistbesuchte Touristenattraktion der Welt.

Am Samstag beging die Türkei den 20. Jahrestag des schweren Erdbebens von 1999. Am 17. August 1999 hatte ein Erdbeben der Stärke 7,4 die dicht besiedelte Region am Marmarameer verwüstet; mehr als 17'000 Menschen kamen dabei ums Leben. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

WALCHWILERBERG

Schwyzer Wirtepaar neue Pächter im «Pfaffenboden»

STADT LUZERN

Nach Autorennen: Mutmassliche Raser festgenommen

Zwei Drittel des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammen aus der Grosswasserkraft. Sonnen- und Windenergie spielen im Strom-Liefermix immer noch eine kleine Rolle.
ENERGIE

Strom aus Wasserkraft auf dem Vormarsch

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China steigt und steigt. (Symbolbild)
CORONAVIRUS

Zahl der Coronavirus-Toten in China steigt

Die Hersteller-Firma des bekannten Kräuterlikörs Jägermeister kann das Hirsch-Logo auch in der Schweiz markenrechtlich schützen lassen. (Archivbild)
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

Hubertus-Hirsch wird als Marke eingetragen

Dennis Schiergen auf Wargrave hält die Konkurrenz in Schach.
WHITE TURF

Wargrave gewinnt GP St. Moritz

Kryptowährungen bei Jüngeren beliebt (Archivbild)
SPAREN

Kryptowährungen bei Jungen beliebt

Die ZSC Lions reagieren auf die Verletzung des finnischen Goalies Joni Ortio (im Bild) und verpflichten einen weiteren ausländischen Keeper
NATIONAL LEAGUE

ZSC holt schwedischen Goalie

URI

Die wichtigsten Aussagen der Urner Regierungsratskandidaten

Der berühmte Streetart-Künstler Banksy machte sich einen Namen mit gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven.
KUNST

Neues Banksy-Werk beschmiert

Zur klassischen Ansicht wechseln