Panorama
Lade Login-Box.
06.05.2021 12:17

Neue Briefmarken der Post

  • Der CEO der Rigi Bahnen, Frederic Füssenich, mit der neuen Sonderbriefmarke "150 Jahre Rigi Bahnen" der Schweizerischen Post
    Der CEO der Rigi Bahnen, Frederic Füssenich, mit der neuen Sonderbriefmarke "150 Jahre Rigi Bahnen" der Schweizerischen Post | KEYSTONE/URS FLUEELER
PHILATELIE ⋅ Die Rigi-Bahnen sind zu ihrem 150-Jahre-Jubiläum von der Post mit einer Sonderbriefmarke beschenkt worden. Die Marke im Wert von einem Franken zeigt im Vordergrund eine rote Rigi-Bahn und im Hintergrund die Bergwelt am Vierwaldstättersee.

Die Rigi-Bahnen hatten am 21. Mai 1871 als erste Bergbahn Europas ihren Betrieb aufgenommen. Das Bergmassiv zwischen dem Vierwaldstättersee und dem Zugersee sei eine der wichtigsten Tourismusattraktionen der Schweiz, teilte die Post am Donnerstag zur Vernissage der neuen Marke mit.

Eine weitere neue Ein-Franken-Marke ist der Nachhaltigkeit gewidmet. Das Wertzeichen, das aus einem Wettbewerb unter Studentinnen und Studenten der Hochschule der Künste Bern hervorgegangen ist, zeigt Buchstaben und Zahlen auf 15 Zeilen. In dem Buchstaben- und Zahlensalat sind 24 deutsche, französische und italienische Wörter mit Bezug zum Thema Nachhaltigkeit versteckt. (sda)

Meist gelesene Artikel

URI

Altdorferin wird «Miss Seelewärmerli»

URI

Die Dampfbahn über die Furka fährt ab Ende Juni wieder

Der Solothurner Künstler Schang Hutter wollte mit seinen Werken der Verletzlichkeit Raum geben. (Archivbild)
KULTUR

Solothurner Künstler Schang Hutter ist tot

LUZERN

Lehrmeister wegen sexueller Nötigung verurteilt

Im Belchentunnel hat am späten Mittwochabend ein Lastwagen gebrannt. (Archivbild)
UNFALL

Keine Verletzten bei Lastwagenbrand

Vladimir Petkovic musste gegen Italien an der Seitenlinie leiden
ITALIEN - SCHWEIZ

"Das ist normalerweise nicht unsere Art"

Abgase im Zürcher Abendverkehr. Die Luft in der Limmatstadt ist freilich besser als ihr Ruf: Auf der europäischen Qualitäts-Hitparade erreicht sie Rang 54 von 323. Nur mittelmässig ist die Luft dagegen  in Lugano. Die dortige Feinstaubbelastung dürfte zum Teil aus Norditalien stammen (Symbolbild).
LUFTVERSCHMUTZUNG

Gute Luft in Zürich

Janez Jansa, Ministerpräsident von Slowenien, kommt an zu einem Nato-Gipfel im Nato-Hauptquartier. Foto: Kenzo Tribouillard/Pool AFP/AP/dpa
DEUTSCHLAND

Deutsche Grüne: Sorge um Lage in Slowenien

Auch Yann Sommer blieb für einmal nicht ohne Fehler
ITALIEN - SCHWEIZ

Xhaka: "Nun müssen wir eine Reaktion zeigen"

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, spricht bei einer Pressekonferenz in der Downing Street. Wegen der rapiden Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante müssen sich die Menschen in Großbritannien für weitere Corona-Lockerungen noch länger gedulden. Foto: Jonathan Buckmaster/Daily Expres/PA Wire/dpa
GROSSBRITANNIEN

Corona-Infektionen in England steigen stark

Zur klassischen Ansicht wechseln