Panorama
Lade Login-Box.
23.04.2019 16:27

Geiselnahme in Wallfahrtsort Lourdes beendet

  • Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. eine Geisel soll dabei verletzt worden sein. (Archivbild)
    Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. eine Geisel soll dabei verletzt worden sein. (Archivbild) | KEYSTONE/STR
FRANKREICH ⋅ Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. Die Beamten nahmen nach eigenen Angaben einen Bewaffneten fest, der am Dienstag zwischenzeitlich "zwei bis drei" Menschen in seine Gewalt gebracht hatte.

Unter den Geiseln war der Staatsanwaltschaft zufolge auch die Ex-Frau des mutmasslichen Täters. Eine der Geiseln soll verletzt sein.

Der festgenommene Bewaffnete ist nach Polizeiangaben unverletzt. Über die Schwere der Verletzungen der Geisel gab es zunächst keine Angaben. Polizisten der Eliteeinheit Raid waren am Tatort ebenso im Einsatz wie die Feuerwehr und die Rettungsdienste.

Bei dem mutmasslichen Täter handelt es sich laut der Staatsanwaltschaft um einen früheren Militärangehörigen im Alter von rund 50 Jahren. Er ist der Justiz demnach wegen Übergriffen gegen seine Ex-Frau bekannt.

Der Mann soll sich am Vormittag zunächst im Haus seiner früheren Gattin verschanzt und mit einer Waffe nach draussen geschossen haben. Nach Angaben regionaler Medien befand sich auch der Lebensgefährte der Frau in der Gewalt des Täters.

"Ich habe zwei Schüsse gehört", sagte eine Zeugin der Nachrichtenagentur AFP. Wenig später habe jemand geschrien "Hör auf, Du wirst uns umbringen." Der Zeugin zufolge fielen danach zwei weitere Schüsse. Als die Polizei eingetroffen sei, habe der Täter erneut geschossen.

Anderen Zeugen zufolge trat der Bewaffnete mit seiner Ex-Frau auf den Balkon und drohte den Beamten: "Haut ab oder ich bringe die Arbeit in drei Sekunden zu Ende." Wie ein Journalist berichtete, war kurz vor Ende der Geiselnahme eine "enorme Detonation" aus dem Haus zu hören. Die Ursache war zunächst unklar.

Der Vorfall ereignete sich den Behörden zufolge in der Nähe des Bahnhofs der Pilgerstadt. Die berühmte Mariengrotte von Lourdes zieht jedes Jahr zahlreiche Katholiken aus aller Welt an. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Bündnerland ist eine Soziusfahrerin verstorben. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Soziusfahrerin im Bündnerland verstorben

ZUG

Mehrfamilienhaus in Flammen – drei Wohnungen unbewohnbar

Über diese Brücke raste am Samstag ein Familienvater mit zwei Kindern im Auto mit 121 statt der erlaubten 50 km/h.(Archivbild)
RASER

Familienvater brettert über Dreirosenbrücke

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

WASSEN

Auto und Motorrad kollidierten

Nicolas Moumi Ngamaleu (links) und Jean-Pierre Nsame sind in diesen Wochen bei YB für das Toreschiessen zuständig
SCHWEIZER CUP

Freienbach zieht das Volksfest-Los

Im Jahr 1986 (links) noch ein stolzer Gletscher, nun ist er offiziell "tot" (rechts). Der Okjokull-Gletscher in Island.
ISLAND

Island erklärt offiziell Gletscher für "tot"

Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter am Bahnhof Olten festnehmen. (Archivbild)
GEWALTTAT

Junger Mann verletzt Eltern und Bruder

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

URI

In Sisikon werden Zeichen gesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln