Panorama
Lade Login-Box.
23.04.2019 16:27

Geiselnahme in Wallfahrtsort Lourdes beendet

  • Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. eine Geisel soll dabei verletzt worden sein. (Archivbild)
    Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. eine Geisel soll dabei verletzt worden sein. (Archivbild) | KEYSTONE/STR
FRANKREICH ⋅ Im südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes hat die Polizei eine Geiselnahme beendet. Die Beamten nahmen nach eigenen Angaben einen Bewaffneten fest, der am Dienstag zwischenzeitlich "zwei bis drei" Menschen in seine Gewalt gebracht hatte.

Unter den Geiseln war der Staatsanwaltschaft zufolge auch die Ex-Frau des mutmasslichen Täters. Eine der Geiseln soll verletzt sein.

Der festgenommene Bewaffnete ist nach Polizeiangaben unverletzt. Über die Schwere der Verletzungen der Geisel gab es zunächst keine Angaben. Polizisten der Eliteeinheit Raid waren am Tatort ebenso im Einsatz wie die Feuerwehr und die Rettungsdienste.

Bei dem mutmasslichen Täter handelt es sich laut der Staatsanwaltschaft um einen früheren Militärangehörigen im Alter von rund 50 Jahren. Er ist der Justiz demnach wegen Übergriffen gegen seine Ex-Frau bekannt.

Der Mann soll sich am Vormittag zunächst im Haus seiner früheren Gattin verschanzt und mit einer Waffe nach draussen geschossen haben. Nach Angaben regionaler Medien befand sich auch der Lebensgefährte der Frau in der Gewalt des Täters.

"Ich habe zwei Schüsse gehört", sagte eine Zeugin der Nachrichtenagentur AFP. Wenig später habe jemand geschrien "Hör auf, Du wirst uns umbringen." Der Zeugin zufolge fielen danach zwei weitere Schüsse. Als die Polizei eingetroffen sei, habe der Täter erneut geschossen.

Anderen Zeugen zufolge trat der Bewaffnete mit seiner Ex-Frau auf den Balkon und drohte den Beamten: "Haut ab oder ich bringe die Arbeit in drei Sekunden zu Ende." Wie ein Journalist berichtete, war kurz vor Ende der Geiselnahme eine "enorme Detonation" aus dem Haus zu hören. Die Ursache war zunächst unklar.

Der Vorfall ereignete sich den Behörden zufolge in der Nähe des Bahnhofs der Pilgerstadt. Die berühmte Mariengrotte von Lourdes zieht jedes Jahr zahlreiche Katholiken aus aller Welt an. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Arnold Hottinger im April 2013 in seiner Wohnung in Zug. Dort ist der grosse Nahost-Kenner in der Nacht auf Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben.
TODESFALL

Arnold Hottinger 92-jährig gestorben

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Die Spermienzahl wird mit einer speziellen Zählkammer unterm Mikroskop bestimmt. Bei rund 17 Prozent der jungen Schweizer liegt die Konzentration an Samenzellen unter der Norm. (Archivbild)
GESUNDHEIT

In der Schweiz hapert es an den Spermien

STADT ZUG

Starke Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz

ESAF

Der Kampf um die Tickets geht los

US-Präsident Donald Trump hat weitere Gespräche mit den Demokraten über ein milliardenschweres Infrastrukturpaket überraschend am Dienstag an eine Bedingung geknüpft.
USA

Trump diktiert Demokraten neue Bedingung

OBERÄGERI

Meth-Koch und Assistentin sind schuldig

Kann Trainer Marc Schneider die Thuner noch einmal aufrütteln?
SUPER LEAGUE

Europa League ist nicht gleich Europa League

Mit einem Grossaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen gegen Mitglieder einer irakischen Rockerorganisation vor - hier eine Hausdurchsuchung in Essen.
DEUTSCHLAND

Grossrazzia gegen irakische Rocker in NRW

In der Schweiz hat die Zahl der offenen Stellen im Mai deutlich zugenommen. (Symbolbild)
ARBEITSMARKT

Deutlich mehr Stellen offen

Zur klassischen Ansicht wechseln