Panorama
Lade Login-Box.
24.06.2019 11:13

Auto in 80 Metern Tiefe gesichtet

  • Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild)
    Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild) | KEYSTONE/PETER KLAUNZER
STRASSENVERKEHR ⋅ In Oberhofen am Thunersee ist am frühen Montagmorgen ein Auto in den See gefallen. In achtzig Metern Tiefe wurde das Fahrzeug schliesslich gesichtet. Ob sich darin Personen befanden, war am späteren Nachmittag noch unklar.

Die Berner Kantonspolizei schrieb am Montagmittag in einer Mitteilung, für die Bergung seien verschiedene Experten und Gerätschaften beigezogen worden. Ein Mediensprecher sagte am späteren Nachmittag auf Anfrage, die Bergungsarbeiten dauerten immer noch an.

Der Polizei war kurz nach fünf Uhr morgens gemeldet worden, in Oberhofen sei ein Auto in den See gefallen. Wie sie in der Mitteilung schreibt, war dieses Auto von Interlaken her in Richtung Thun unterwegs, als es unmittelbar vor dem Bootshafen von Oberhofen ein Geländer durchschlug.

Seit dem frühen Montagmorgen standen in der Folge zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz. Dazu gehören Polizeitaucher.

Wegen des Rettungseinsatzes musste die Polizei den Verkehr auf der Kantonsstrasse mehrere Stunden lang wechselseitig führen respektive lokal umleiten. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen. (sda)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Automobilisten missachten Absperrung nach Unfall

LUZERN

Anzeigen können neu per App erstattet werden

ZUG

Mann tot in Toilette entdeckt

URI

47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott

Ikea unterhält in neun Ländern 24 Produktionsstätten und beschäftigt dort rund 20'000 Arbeiter. (Symbolbild)
MÖBEL

Ikea macht seine einzige US-Fabrik dicht

ETH-Rat entlässt Psyikprofessorin. Zum ersten Mal in der Geschichte der ETH wird eine Professorin entlassen.
HOCHSCHULE

ETH entlässt Astronomie-Professorin

Enthält Walnuss und Gluten und ist damit für Allergiker gefährlich: Der von Coop zurückgerufene "Karma"-Hummus.
PRODUKTERÜCKRUF

Coop ruft Hummus zurück

Der beim Zusammenstoss mit einem Reisebus im Mai 2016 beschädigte ICE-Zug. (Archivbild)
BAHNUNFALL

Reisebusfahrer hätte Unfall vermeiden können

Mehr als 1000 Gewehre und viel Munition: In einer Villa in einem Nobelviertel von Los Angeles hob die Polizei im Mai ein riesiges Waffenarsenal aus.
KRIMINALITÄT

Waffenarsenal in US-Villa: Lange Haft droht

Der Kunstsammler Frieder Burda ist am 14. Juli 2019 in Baden-Baden gestorben. (Archiv)
TODESFALL

Frieder Burda starb nach längerer Krankheit

Zur klassischen Ansicht wechseln