Panorama
Lade Login-Box.
24.04.2019 10:23

Transparente-Klau an Schwyzer Demo

  • Demonstration gegen Rassismus in Schwyz: Das organisierende Bündnis Buntes Schwyz beklagt den Diebstahl von Transparenten.
    Demonstration gegen Rassismus in Schwyz: Das organisierende Bündnis Buntes Schwyz beklagt den Diebstahl von Transparenten. | KEYSTONE/URS FLUEELER
RASSISMUS ⋅ Unbekannte sollen dem Bündnis Buntes Schwyz vor der Kundgebung gegen Rassismus vom 13. April ein Transparent gestohlen und dieses, begleitet von rechtsextremen Posen, verbrannt haben. Das Bündnis reichte Strafanzeige wegen Diebstahls ein.

David Mynall, Sprecher der Kantonspolizei Schwyz, sagte am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass eine Anzeige wegen eines Einschleichdiebstahls eingegangen sei. Das Bündnis Buntes Schwyz hatte am Dienstagabend mitgeteilt, dass es eine Anzeige wegen Diebstahls einreichen werde.

Am Rande der Kundgebung sei ein Transparent gestohlen worden, teilte das Bündnis Buntes Schwyz mit. Zudem sei bereits in der Nacht zuvor in einen Keller eingebrochen worden, und es seien Schilder sowie ein weiteres Transparent entwendet worden.

In einem Video, das das Bündnis publik machte, ist zu sehen, wie sieben Vermummte das angeblich vor der Demonstration verschwundene Transparent verbrennen und dabei den Hitlergruss machen. Nach Angaben des Bündnisses tragen die Vermummten auf ihrer Kleidung Embleme rechtsextremer Organisationen. Der Polizei sei das Video zugestellt worden, sagte Mynall. Es sei nun in Abklärung.

Scharmützel an Kundgebung

Das Bündnis Buntes Schwyz hatte Mitte April die Kundgebung durchgeführt, nachdem an der Fasnacht eine Gruppe in den weissen Kutten des Ku-Klux-Klan aufgetaucht war. Die Polizei ermittelte alle beteiligten Personen. Die zwölf 18- bis 30-jährigen Schweizer sind alle im Bezirk Schwyz wohnhaft. Alle gaben die Teilnahme am Auftritt zu. Der Ku-Klux-Klan ist ein rassistischer Geheimbund aus den USA.

Bei der Antirassismus-Demonstration mit mehreren hundert Teilnehmenden war es zu einer Auseinandersetzung zwischen links- und rechtsextremen Personen gekommen. Die Polizei wies ein gutes Dutzend Personen, die der rechtsextremen Szene zugeordnet werden, aus dem Raum Schwyz weg. (sda)

Meist gelesene Artikel

Nach dem guten Abschneiden seiner ÖVP bei den Europawahlen könnte am Montag schon der grosse Kater einkehren: Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz schaut wenig optimistisch auf das Misstrauensvotum.
ÖSTERREICH

Sturz von Kanzler Kurz nur noch Formsache

La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg, Wiege der Schweizer Uhrenindustrie, wurde im Juni 2009 zum UNESCO-Welterbe erklärt. (Archivbild)
DENKMALSCHUTZ

Illegaler Hausabriss in La Chaux-de-Fonds

In dieser Region ist die Berggängerin tödlich verunfallt.
BERGUNFALL

Wanderin zu Tode gestürzt

NOTTWIL

Autofahrer gerät auf Gegenfahrbahn

ÄGERIBAD

Lieber mechanische als elektronische Garderobekästen

Liviu Dragnea muss ins Gefängnis: Ein Berufungsgericht in Rumänien hat die Haftstrafe für den umstrittenen Parteichef der regierenden Sozialdemokraten in einer Scheinbeschäftigungsaffäre bestätigt.
RUMÄNIEN

Für Dragnea wird es in Justizaffäre eng

Wirtschaft schafft weitere Stellen - Besetzung bleibt schwierig (Archivbild)
KONJUNKTUR

Stellenbesetzung bleibt schwierig

URNERSEE

Für einmal fehlte die traditionelle Schifffahrt zur Tellsplatte

Die Invalidenversicherung hat wegen eines negativen Ergebnisses im Jahr 2018 ihre Schulden beim AHV-Fonds nicht weiter senken können. (Symbolbild)
INVALIDENVERSICHERUNG

IV beendet 2018 mit Defizit

Petra Kvitova muss auf die Teilnahme am French Open verzichten
FRENCH OPEN

Petra Kvitova muss Forfait erklären

Zur klassischen Ansicht wechseln