Panorama
Lade Login-Box.
06.12.2021 15:47

Unfälle in Serie auf Solothurner A1

  • Bei der Unfallserie auf der Solothurner A1 in Fahrtrichtung Zürich erlitten drei Personen leichte Verletzungen.
    Bei der Unfallserie auf der Solothurner A1 in Fahrtrichtung Zürich erlitten drei Personen leichte Verletzungen. | Kantonspolizei Solothurn
VERKEHRSUNFALL ⋅ Bei Kollisionen von insgesamt sieben Autos und zwei Lastwagen sind am Montagmorgen auf der A1 bei Boningen SO drei Personen leicht verletzt worden. Es kam zu Behinderungen und Staus im Pendlerverkehr.

Zunächst verlor um 05.35 Uhr ein Autolenker auf der A1 die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Leitplanke. Als das Auto von der Leitplanke auf den Normalstreifen zurückgeschleudert wurde, kam es zu einem Folgeunfall mit drei weiteren Autos und einem Lastwagen, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte.

Noch vor dem Eintreffen der Polizei ereigneten sich unmittelbar hinter diesem Unfall zwei weitere Folgeunfälle, an denen drei Autos und ein Lastwagen beteiligt waren. Ambulanzfahrzeuge brachten die drei Verletzten in umliegende Spitäler.

Die Unfälle führten zu einem Rückstau von mehreren Kilometern. Um 08.45 Uhr waren die Fahrbahnen geräumt, und der Verkehrsfluss normalisierte sich wieder. Neben mehreren Polizeipatrouillen standen zwei Ambulanzbesatzungen, zwei Abschleppunternehmen und Mitarbeitende der Autobahnunterhaltsfirma NSNW im Einsatz. (sda)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Vermisster 68-Jähriger aus Zug ist gefunden worden – und wohlauf

LUZERN

Fasnachtsumzüge ohne 3G laut Bund nun möglich

LUZERN

Liebt SRF-Moderator aus Schenkon Sängerin aus Hochdorf?

Novak Djokovic wurde aus Australien ausgewiesen, weil er als Impfskeptiker einen negativen Einfluss hätte haben können
AUSTRALIEN

Gericht begründet Ausweisung von Djokovic

Spiess-Hegglin kämpft vor Gericht gegen Ringier um Gewinnherausgabe

ZUG

Hier liegt ein Blitzkasten auf der Strasse

ZUG

Nicht ausgekühlte Asche führt zu Brand in der Sonneggstrasse

NIDWALDEN

Neu auf der Klewenalp eingeweiht: Ein Skiförderband für Gross und Klein

LUZERN

Mit Hilfe eines Chatbots zum Heimatschein

WIRTSCHAFT

Darum hat Pfisterer nach 65 Jahren den Standort Malters aufgegeben

Zur klassischen Ansicht wechseln