Panorama
Lade Login-Box.
12.09.2019 06:38

US-Sänger Daniel Johnston gestorben

  • Sänger Daniel Johnston bei einem Auftritt 2008 im Club El Local in Zürich. (Archivbild)
    Sänger Daniel Johnston bei einem Auftritt 2008 im Club El Local in Zürich. (Archivbild) | KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
TODESFALL ⋅ Der amerikanische Singer-Songwriter und Künstler Daniel Johnston ist tot. Er sei am Mittwochmorgen in seinem Haus im Grossraum Houston eines natürlichen Todes gestorben, teilte seine Familie mit.

Nach Angaben seines Bruders Dick Johnston hatte der Sänger indes seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Bekannt wurde Johnston mit skurrilen Folksongs mit Titeln wie "Life in Vain", "True Love Will Find You in the End" und "Walking the Cow", die oft von unschuldigen Bitten um Liebe und Zuwendung handeln. Zudem war er als bildender Künstler aktiv. Musiker wie Kurt Cobain von "Nirvana", Tom Waits sowie "The Simpsons"-Schöpfer Matt Groening schätzten sein Werk.

Johnston hatte zwar eine treue Untergrund-Fangemeinde, doch blieb ihm der grosse Durchbruch wohl nicht zuletzt wegen massiven psychischen Problemen verwehrt. Sein Kampf gegen seine manische Depression bildete das Herzstück der für einen Oscar nominierten Dokumentation "The Devil und Daniel Johnston" von 2005. Johnston wurde 58 Jahre alt. (sda/ap)

Meist gelesene Artikel

BAUEN UR

Auto macht sich selbstständig

GREPPEN

39-Jähriger greift Polizei mit Messer an

In einer weltweit erstmals notfallmässig durchgeführten Operation an einem Kind ersetzten Ärzte des Zürcher Unispitals rund 40 Zentimeter der Aorta durch eine Prothese.
OPERATION

Unispital Zürich führt einzigartige OP durch

Der ägyptische Investor Samih Sawiris in seinem Luxushotel "The Chedi" in Andermatt: 2020 soll es jeden Monat schwarze Zahlen schreiben. (Archivbild)
TOURISMUS

Samih Sawiris Hotel rentiert immer besser

STADT ZUG

Streit zwischen Jogger und Autofahrerin: Polizei sucht Zeugen

Für US-Regierungskreise verdichten sich die Anzeichen, dass der Angriff auf saudiarabische Öl-Anlagen von iranischem Boden aus erfolgte.
SAUDI-ARABIEN

Marschflugkörper aus Iran auf Ölanlagen

ZUG

Oberägeri: Rega-Einsatz nach Jagdunfall

URI

Ex-Gardist übernachtet in Erstfeld

Mehr als 300 Touristen sitzen wegen schlechten Wetters seit fünf Tagen in einem kleinen Dorf in der Nähe des Mount Everests fest. Die meisten Flüge des nahe gelegenen Flughafens in Lukla sind gestrichen worden. (Archivbild)
NEPAL

300 Touristen sitzen beim Mount Everest fest

Bei einer Kontrolle in St. Maurice hat die Kantonspolizei Wallis einen polnischen Reisecar aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer verfügte über keinen gültigen Führerschein und verstiess gegen das Kabotageverbot.
VERKEHRSDELIKT

Buschauffeur ohne Permis im Wallis unterwegs

Zur klassischen Ansicht wechseln