Panorama
Lade Login-Box.
25.04.2019 18:54

Verstorbener Alt-Grossherzog wird aufgebahrt

  • Luxemburger können sich nächste Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean (im Bild mit Grossherzogin Josephine-Charlotte) verabschieden. Das Staatsbegräbnis findet am 4. Mai statt. (Archivbild)
    Luxemburger können sich nächste Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean (im Bild mit Grossherzogin Josephine-Charlotte) verabschieden. Das Staatsbegräbnis findet am 4. Mai statt. (Archivbild) | KEYSTONE/AP/DUSAN VRANIC
LUXEMBURG ⋅ Die Luxemburger können sich in der nächsten Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean verabschieden. Der Leichnam werde von Montag an fünf Tage lang im grossherzoglichen Palast in der Hauptstadt aufgebahrt, teilte das Hofmarschallamt am Donnerstag mit.

Die Bevölkerung könne Jean, der am Dienstag im Alter von 98 Jahren gestorben war, zu bestimmten Zeiten die letzte Ehre erweisen und sich in ein Kondolenzbuch eintragen. Das Staatsbegräbnis ist am Samstag (4. Mai) in der Kathedrale Notre-Dame in Luxemburg-Stadt geplant. Jean war von 1964 bis 2000 Staatschef des Grossherzogtums.

Am Montagvormittag sollen sich zunächst Vertreter des Staates von Jean in der Aufbahrungshalle verabschieden können. Ab 14 Uhr ist dann die Öffentlichkeit zugelassen. Nach dem Tod des Ex-Monarchen wurde für zwölf Tage Staatstrauer ausgesprochen: Zahlreiche Veranstaltungen im Land wurden abgesagt.

Auf Wunsch der grossherzoglichen Familie soll die Öffentlichkeit zur Totenmesse in der Kathedrale zugelassen werden. Da das Platzangebot beschränkt ist, können sich Personen von Montag an auf der Webseite des Hofes dafür registrieren lassen. Luxemburg ist das einzige Grossherzogtum der Welt. Es hat rund 600'000 Einwohnerinnen und Einwohner. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Bündnerland ist eine Soziusfahrerin verstorben. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Soziusfahrerin im Bündnerland verstorben

ZUG

Mehrfamilienhaus in Flammen – drei Wohnungen unbewohnbar

Über diese Brücke raste am Samstag ein Familienvater mit zwei Kindern im Auto mit 121 statt der erlaubten 50 km/h.(Archivbild)
RASER

Familienvater brettert über Dreirosenbrücke

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

WASSEN

Auto und Motorrad kollidierten

Nicolas Moumi Ngamaleu (links) und Jean-Pierre Nsame sind in diesen Wochen bei YB für das Toreschiessen zuständig
SCHWEIZER CUP

Freienbach zieht das Volksfest-Los

Im Jahr 1986 (links) noch ein stolzer Gletscher, nun ist er offiziell "tot" (rechts). Der Okjokull-Gletscher in Island.
ISLAND

Island erklärt offiziell Gletscher für "tot"

Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter am Bahnhof Olten festnehmen. (Archivbild)
GEWALTTAT

Junger Mann verletzt Eltern und Bruder

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

URI

In Sisikon werden Zeichen gesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln