Panorama
Lade Login-Box.
25.04.2019 18:54

Verstorbener Alt-Grossherzog wird aufgebahrt

  • Luxemburger können sich nächste Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean (im Bild mit Grossherzogin Josephine-Charlotte) verabschieden. Das Staatsbegräbnis findet am 4. Mai statt. (Archivbild)
    Luxemburger können sich nächste Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean (im Bild mit Grossherzogin Josephine-Charlotte) verabschieden. Das Staatsbegräbnis findet am 4. Mai statt. (Archivbild) | KEYSTONE/AP/DUSAN VRANIC
LUXEMBURG ⋅ Die Luxemburger können sich in der nächsten Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean verabschieden. Der Leichnam werde von Montag an fünf Tage lang im grossherzoglichen Palast in der Hauptstadt aufgebahrt, teilte das Hofmarschallamt am Donnerstag mit.

Die Bevölkerung könne Jean, der am Dienstag im Alter von 98 Jahren gestorben war, zu bestimmten Zeiten die letzte Ehre erweisen und sich in ein Kondolenzbuch eintragen. Das Staatsbegräbnis ist am Samstag (4. Mai) in der Kathedrale Notre-Dame in Luxemburg-Stadt geplant. Jean war von 1964 bis 2000 Staatschef des Grossherzogtums.

Am Montagvormittag sollen sich zunächst Vertreter des Staates von Jean in der Aufbahrungshalle verabschieden können. Ab 14 Uhr ist dann die Öffentlichkeit zugelassen. Nach dem Tod des Ex-Monarchen wurde für zwölf Tage Staatstrauer ausgesprochen: Zahlreiche Veranstaltungen im Land wurden abgesagt.

Auf Wunsch der grossherzoglichen Familie soll die Öffentlichkeit zur Totenmesse in der Kathedrale zugelassen werden. Da das Platzangebot beschränkt ist, können sich Personen von Montag an auf der Webseite des Hofes dafür registrieren lassen. Luxemburg ist das einzige Grossherzogtum der Welt. Es hat rund 600'000 Einwohnerinnen und Einwohner. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Arnold Hottinger im April 2013 in seiner Wohnung in Zug. Dort ist der grosse Nahost-Kenner in der Nacht auf Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben.
TODESFALL

Arnold Hottinger 92-jährig gestorben

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Die Spermienzahl wird mit einer speziellen Zählkammer unterm Mikroskop bestimmt. Bei rund 17 Prozent der jungen Schweizer liegt die Konzentration an Samenzellen unter der Norm. (Archivbild)
GESUNDHEIT

In der Schweiz hapert es an den Spermien

STADT ZUG

Starke Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz

ESAF

Der Kampf um die Tickets geht los

US-Präsident Donald Trump hat weitere Gespräche mit den Demokraten über ein milliardenschweres Infrastrukturpaket überraschend am Dienstag an eine Bedingung geknüpft.
USA

Trump diktiert Demokraten neue Bedingung

OBERÄGERI

Meth-Koch und Assistentin sind schuldig

Kann Trainer Marc Schneider die Thuner noch einmal aufrütteln?
SUPER LEAGUE

Europa League ist nicht gleich Europa League

Mit einem Grossaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen gegen Mitglieder einer irakischen Rockerorganisation vor - hier eine Hausdurchsuchung in Essen.
DEUTSCHLAND

Grossrazzia gegen irakische Rocker in NRW

In der Schweiz hat die Zahl der offenen Stellen im Mai deutlich zugenommen. (Symbolbild)
ARBEITSMARKT

Deutlich mehr Stellen offen

Zur klassischen Ansicht wechseln