Panorama
Lade Login-Box.
25.05.2019 08:39

Zwei Verletzte bei Sturz mit E-Trottinett

  • Ein Unfall eines E-Trottinetts mit einem Tram hat am Freitagabend in Basel zwei Verletzte gefordert. (Symbolbild)
    Ein Unfall eines E-Trottinetts mit einem Tram hat am Freitagabend in Basel zwei Verletzte gefordert. (Symbolbild) | KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
VERKEHRSUNFALL ⋅ Bei einem Sturz mit ihrem E-Trottinett bei zwei sich kreuzenden Trams sind in Basel zwei Männer verletzt worden. Die beiden alkoholisierten Männer mussten ins Spital gebracht werden.

Die beiden Männer im Alter von 34 und 33 Jahren waren am Freitagabend kurz nach 20 Uhr gemeinsam auf einem E-Trottinett unterwegs, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Samstag mitteilte.

Während der Fahrt seien die beiden zwischen zwei Trams geraten, die in entgegengesetzten Richtungen unterwegs waren. Im Anschluss an den nachfolgenden Sturz konnten die zwei Männer zwar selbstständig aufstehen. Sie hatten sich aber so schwer verletzt, dass sie per Sanität ins Spital gebracht werden mussten.

Beim 34-Jährigen ergab der später angeordnete Atemalkoholtest einen Wert von 0,58 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft, was nach alter Messart einem Blutalkoholwert von knapp 1,2 Promille entsprach. Beim 33-Jährigen waren es 0,69 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft, respektive knapp 1,4 Promille. Der Tramverkehr wurde nach dem Unfall während rund einer halben Stunde unterbrochen. (sda)

Meist gelesene Artikel

OBERÄGERI

Pro Tag entfernt eine Firma bis zu zwölf Wespennester

SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher fordert einen stärkeren Inländervorrang in der Schweiz. (Archivbild)
PERSONENFREIZÜGIGKEIT

Mangelndes Verständnis ausländischer Chefs

Der Gletschersee oberhalb der Lenk im Berner Oberland läuft seit Freitagmorgen aus.
GLETSCHERSEE

Keine Schäden bei Ausfluss Gletschersee

LUZERN

Heitere-Chef Christoph Bill: «Wir verlieren 90 Prozent Umsatz»

LUZERN

«Schnee von gestern»: Wer hat da eigentlich wem applaudiert?

Italiens Regierungschef Guiseppe Conte (rechts) und Wirtschaftsminister Roberto Gualtieri kündigten am Freitagabend an, dass die Anti-Corona-Massnahmen bis 7. September verlängert werden.
ITALIEN

Corona-Massnahmen in Italien verlängert

LUZERN

Mall of Switzerland: Nach nur 1,5 Jahren verlässt der Chef das Einkaufszentrum – die Neue heisst Jessica Janssen

ARCHIV - US-Präsident Donald Trumps Herausforderer Joe Biden bekommt im Wahlkampf nach Erkenntnissen von US-Geheimdiensten gezielt Gegenwind aus Russland. Foto: Paul Sancya/AP/dpa
CHINA

US-Geheimdienste: Russland arbeitet gegen Wahlsieg Joe Bidens

Passanten überqueren eine Straße in dem Stadtbezirk Shibuya. Japans Hauptstadt bestätigte am 31. Juli einen Zuwachs an mehr als 400 Corona-Neuinfektionen. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa
JAPAN

Japan verzeichnet Höchstwert an neuen Coronainfektionen

Gabriel Jesus und Manchester City verabschieden Real Madrid aus der Champions League
CHAMPIONS LEAGUE

Real und Juventus scheitern im Achtelfinal

Zur klassischen Ansicht wechseln