Schweiz
Lade Login-Box.
22.04.2019 22:27

Aussenminister Cassis in Uruguay

  • Bundesrat Cassis hat die Kathedrale von San José di Mayo in Uruguay besucht. Dort befinden sich Werke des aus dem Tessin stammenden Künstlers Martino Perlasca.
    Bundesrat Cassis hat die Kathedrale von San José di Mayo in Uruguay besucht. Dort befinden sich Werke des aus dem Tessin stammenden Künstlers Martino Perlasca. | Compte twitter du diocèse de San José
SCHWEIZ - SÜDAMERIKA ⋅ Bundesrat Ignazio Cassis befindet sich noch bis am Samstag auf seiner ersten Reise in Südamerika als Aussenminister. Zum Auftakt seines Aufenthaltes in Uruguay hat er am Montag die Orte San José de Mayo und Nueava Helvetica besucht,

Das teilte das Aussendepartement EDA am Abend mit. Die beiden Kleinstädte haben einen engen Bezug zur Schweiz. In San José de Mayo überreichte Cassis zusammen mit dem Gemeindepräsidenten von Morcote, Nicola Brivio, einen Check für die Restaurierung der Werke des aus dem Tessin stammenden Künstlers Martino Perlasca. Dessen Bilder befinden sich in mehreren Palästen von Montevideo sowie in der Kathedrale von San José de Mayo.

In Nueva Helvetica traf sich der Aussenminister mit Mitgliedern der Schweizer Gemeinschaft. Von den 3,4 Millionen Einwohnern Uruguays haben 50'000 Schweizer Wurzeln. Viele ihrer Vorfahren waren im 19. Jahrhundert nach Uruguay ausgewandert, um der Armut in der Schweiz zu entkommen.

Am Dienstag wird Bundesrat Cassis in Montevideo mit Vize-Aussenminister Ariel Bergamino und mit der Präsidentin des Repräsentantenhauses, Cecilia Bottino, Gespräche führen. Ausserdem trifft sich Cassis mit Mitgliedern der schweizerisch-uruguayischen Handelskammer. Bei diesem Treffen wird unter anderem die Berufsbildung und die Schaffung von Arbeitsplätzen namentlich für junge Menschen ein Thema sein.

Cassis wird anschliessend nach Chile und Brasilien weiterreisen. Diese Länder sind zusammen mit Uruguay wichtige Partner der Schweiz und Gründungsmitglieder der Wirtschaftszone Mercosur. Derzeit verhandelt die Schweiz als Mitglieder der Europäischen Freihandelsassoziation Efta mit Mercosur über ein Freihandelsabkommen. (sda)

Meist gelesene Artikel

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Bündnerland ist eine Soziusfahrerin verstorben. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Soziusfahrerin im Bündnerland verstorben

ZUG

Mehrfamilienhaus in Flammen – drei Wohnungen unbewohnbar

Über diese Brücke raste am Samstag ein Familienvater mit zwei Kindern im Auto mit 121 statt der erlaubten 50 km/h.(Archivbild)
RASER

Familienvater brettert über Dreirosenbrücke

AXEN

In Sisikon ging man auf die Strasse

WASSEN

Auto und Motorrad kollidierten

Nicolas Moumi Ngamaleu (links) und Jean-Pierre Nsame sind in diesen Wochen bei YB für das Toreschiessen zuständig
SCHWEIZER CUP

Freienbach zieht das Volksfest-Los

Im Jahr 1986 (links) noch ein stolzer Gletscher, nun ist er offiziell "tot" (rechts). Der Okjokull-Gletscher in Island.
ISLAND

Island erklärt offiziell Gletscher für "tot"

Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter am Bahnhof Olten festnehmen. (Archivbild)
GEWALTTAT

Junger Mann verletzt Eltern und Bruder

Der Supertanker Grace 1 ist auf Verfügung eines US-Gerichts beschlagnahmt worden.
GIBRALTAR

Supertanker durch USA beschlagnahmt

URI

In Sisikon werden Zeichen gesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln